Diese gepanzerten Fahrzeuge sind Teil einer Übung und nicht im Einsatz gegen Bauern-Proteste in den Niederlanden

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben Anfang Juli 2022 ein Video auf Facebook geteilt, das gepanzerte Fahrzeuge auf einer Autobahn zeigt. Dazu wird behauptet, die Regierung lasse nun "Panzer" gegen die dort herrschenden Bauernproteste auffahren, um sie "gewaltsam niederzuschlagen". Das Video zeigt allerdings gepanzerte Fahrzeuge im Zusammenhang mit einer Übung. Die zuständige niederländische Sicherheitsbehörde dementierte gegenüber AFP, dass ihre blauen Fahrzeuge jemals bei Bauernprotesten eingesetzt worden seien.

Hunderte User haben das Video und die Behauptung dazu Anfang Juli 2022 auf Facebook geteilt. Die Behauptung kursierte auch auf Twitter und erreichte auf Telegram Hunderttausende. Sowohl auf Facebook als auch auf Telegram gehört der Verschwörungsideologe Ken Jebsen zu den Hauptverbreitenden der Behauptung. AFP hat von Jebsen verbreitete Falschbehauptungen bereits mehrfach geprüft (hier, hier, hier).

Die Behauptung: User teilten das Video, in dem mehrere blaue gepanzerte Fahrzeuge auf einer Autobahn zu sehen sind und behaupteten dazu: "Das Regime der Niederlande lässt jetzt Panzer auffahren. Es wird den Herrschenden in Holland offenbar langsam warm unterm Allerwertesten. Die Bauernproteste spitzen sich immer weiter zu, teilweise herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände in den Niederlanden. Bürger liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei." Schließlich heißt es: "Jetzt sollen Panzer zum Einsatz kommen, um die Proteste gewaltsam niederzuschlagen."

Screenshot der Behauptung auf Facebook: 21.07.2022

Die seit 2019 andauernden Proteste niederländischer Landwirtinnen und Landwirte sind immer wieder Gegenstand falscher Behauptungen in sozialen Netzwerken. So behaupteten User schon Anfang Juni fälschlicherweise, die niederländischen Bauern hätten selbst einen Panzer für ihren Protest benutzt. Im Juli 2022 wurden auch alte Aufnahmen eines Traktors aus dem Jahr 2015, der in Brüssel eine Polizeiabsperrung zu durchbrechen versuchte, als vermeintlich aktuell geteilt. Das nun verbreitete Video zeige ebenfalls, welche großen Fahrzeuge bei den aktuellen Protesten in den Niederlanden vermeintlich eingesetzt würden.

Die Landwirtinnen und Landwirte protestieren gegen Auflagen der Regierung, wonach Stickstoffoxid-Emissionen bis 2030 deutlich reduziert werden müssten. AFP berichtete, die Niederlande plane Stickstofffreisetzungen in 131 Regionen um bis zu 70 Prozent zu reduzieren, um die Klimaziele des Landes bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Demonstrierende blockierten mit Traktoren unter anderem Supermärkte. Im Rahmen der Proteste durchbrachen Demonstrierende Ende Juni 2022 eine Polizeibarrikade vor dem Haus der niederländischen Umweltministerin Christianne van der Wal-Zeggelink. Dabei kam es zum Teil zu gewalttätigen Ausschreitungen. Polizisten gaben Anfang Juli 2022 Warnschüsse ab, weil sie sich bedroht gefühlt haben.

Video zeigt gepanzerte Fahrzeuge in der Nähe von Den Haag

In dem auf Facebook geteilten Video sind blaue gepanzerte Fahrzeuge auf einer Autobahn zu sehen. Diese sind in den Niederlanden unterwegs. Die Beschriftung der Fahrzeuge ist wegen der schlechten Qualität nicht lesbar.

AFP hat mit Screenshots aus dem Video eine Rückwärtssuche nach weiteren Veröffentlichungen der Aufnahmen gesucht und einen Tweet vom 21. Juni 2022 gefunden. Dieser Tweet zeigt das Video in einer besseren Qualität. Laut des Tweets zeige das Video die Autobahn 13 in Richtung Den Haag.

AFP hat den Ort im Video mithilfe von Hinweisen im Bild gefunden. In dem Video ist eine Esso-Tankstelle an einer dreispurigen Autobahn mit zusätzlichem Seitenstreifen neben einem Feld zu sehen. Außerdem fallen ein schwarz-rotes Schild mit dem Schriftzug "Open" sowie eine schwarze Anzeigetafel auf (rote Kreise).

Screenshot aus dem auf Twitter geteilten Video: 21.07.2022, Hervorhebungen durch AFP

AFP hat auf Google Street-View nach passenden Esso-Tankstellen an der A13 in den Niederlanden gesucht und wurde auf der Autobahn zwischen dem Flughafen Rotterdam und Delft, das südwestlich von Den Haag liegt, fündig.

Aufnahme wurde zwischen Dezember 2021 und Juni 2022 aufgenommen

AFP hat auch die Aufnahmezeit des Videos einschränken können. Hinweise dafür liefert das Open-Schild im Video. In den archivierten Aufnahmen von Google Street View sind Fotos des Ortes von Dezember 2021 zu finden. Zu diesem Zeitpunkt trug das Schild eine andere Werbung. Die nächste verfügbare Aufnahme stammt von Mai 2022 und zeigt den Open-Schriftzug. Das Video muss also nach Dezember 2021 aufgenommen worden sein.

Die Werbetafel rechts neben der schwarzen Anzeige mit dem "100"-Schild ist laut Google Street View erst seit 2017 an dem Ort zu sehen. In allen Google-Aufnahmen bis Dezember 2021 trug das Schild andere Werbung. Das Fast-Food-Restaurant Kentucky Fried Chicken, für das die Werbung ab Dezember 2021 platziert ist, ist laut Google erst seit etwa Oktober 2020 an der Tankstelle geöffnet. Zwischenzeitliche Änderungen sind möglich, aber unwahrscheinlich.

Gepanzerten YPR-Fahrzeuge nicht im Einsatz gegen Bauernproteste

In dem qualitativ besseren Video aus dem Tweet sind auf den blauen gepanzerten Fahrzeugen die Aufschrift "Koninklijke Marechaussee" und die niederländische Länderkennzeichung "NL" lesbar.

Die Koninklijke Marechaussee ist die niederländische Gendarmerie und ein Teil der Streitkräfte. Sie überwacht die Staatssicherheit, wird aber auch im Ausland eingesetzt.

AFP hat nach Berichten über den Einsatz der Fahrzeuge aus dem Video seit Dezember 2021 in der Region um Den Haag gesucht. Auf Twitter veröffentlichte am 21. Juni 2022 die Koninklijke Marechaussee selbst ein Video, das die gleichen blauen gepanzerten Fahrzeuge zeigt. Diese gepanzerten Infanteriekampffahrzeuge, die wie kleine Transporter aussehen, heißen in den Niederlanden YPR-Fahrzeuge. Sie können auch mit Geschützen für den Kampf oder anderen Werkzeugen ausgerüstet werden. Allgemein werden laut Webseite der Behörde solche Kettenfahrzeuge auch bei Massenprotesten eingesetzt.

Auf AFP-Anfrage schrieb der Sprecher von Koninklijke Marechaussee, Mike Hofman: "YPRs wurden während der Bauernproteste niemals eingesetzt."

Jedoch hatte am 1. Juni 2022 die niederländische Verteidigungsministerin Kajsa Ollongren gegenüber dem "Algemeen Dagblad" angekündigt, für den Notfall gepanzerte Fahrzeuge der Koninklijke Marechaussee zum Amsterdamer Flughafen Schiphol schicken zu wollen. Sie sollten die Straßen zum Flughafen freihalten. Auf AFP-Nachfrage erklärte Hofman, dass es sich dabei um Schaufelbagger gehandelt habe.

Medienberichte der niederländischen Nachrichtenseite "NH Nieuws" über die Situation in Schiphol am 4. Juli belegen, dass dort blaue Schaufelbagger und andere Fahrzeuge standen, aber keine YPRs wie im Facebook-Video zu sehen. Bis zum Nachmittag waren jedoch nur wenige Sympathisanten der Bauernproteste anwesend.

Blaue YPR-Fahrzeuge waren Teil einer angekündigten Übung

Die Sicherheitsbehörde Koninklijke Marechaussee informierte in dem Tweet vom 21. Juni: "Heute fahren YPR-Panzerfahrzeuge der Marechaussee auf öffentlichen Straßen. Dies ist eine Übung." Auch die ungefähre Route der Fahrzeuge zwischen Den Haag und Rotterdam ist dort angegeben. Die in dem auf Facebook geteilten Video sichtbare Esso-Tankstelle liegt ebenfalls in dem genannten Gebiet zwischen Rotterdam und Den Haag.

Die Nachrichtenseite des "Algemeen Dagblad" berichtete über diese Übung. Laut einem weiteren Bericht von "Omroep West" vom selben Tag fänden solche Übungen mehrmals im Jahr statt. Sowohl das Twittervideo mit der falschen Behauptung, der Tweet der Sicherheitsbehörde als auch die Medienberichte stammen vom 21. Juni 2022. Hofman erklärte, die eintägige Übung würde vier Mal im Jahr stattfinden, um die Fahrfähigkeiten beizubehalten. Abgesehen von diesen Übungen, seien die YPR-Fahrzeuge zuletzt beim Nuclear Security Summit 2014 eingesetzt worden.

Der Sprecher der Koninklijke Marechaussee sagte gegenüber AFP außerdem: "Das war ein Teil einer Übung, die auf unserem Twitter-Account angekündigt wurde. Es ist selten, dass diese Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu sehen sind. Wir wollten nicht, dass die Bevölkerung besorgt ist." Solche Übungen finden mehrmals im Jahr statt, aber der Sprecher sagte: "Wir glauben, dass das Video am 21. Juni 2022 aufgenommen wurde."

AFP fand eine zweite Übung, bei der die blauen Fahrzeuge mehr als ein Jahr zuvor in der gleichen Region eingesetzt wurden. Wieder machte die Koninklijke Marechaussee auf Twitter auf die Übung aufmerksam und das niederländische "Algemeen Dagblad" berichtete am gleichen Tag, dem 10. März 2021.

AFP fand keine Belege dafür, dass die blauen gepanzerten Fahrzeuge aus dem Video bei einer "gewaltsamen Niederschlagung" der Bauernproteste im Einsatz waren. Auch hat AFP keine Berichte über Ausschreitungen am 21. Juni 2022 gefunden. Dennoch gab es Präsenz anderer gepanzerter Fahrzeuge im Kontext von Bauernprotesten, auch bei Straßensperren als Vorbereitung auf angekündigte Proteste.

Fazit: Die Behauptung, das in sozialen Netzwerken verbreitete Video zeige Panzer der niederländischen Regierung, welche die Bauernproteste gewaltsam beenden sollten, ist falsch. Die gepanzerten Infanteriefahrzeuge waren im Rahmen einer Übung auf Straßen in der Nähe von Den Haag unterwegs. Das bestätigen Medienberichte sowie die für die blauen Fahrzeuge zuständige Sicherheitsbehörde gegenüber AFP.

2. August 2022 Rechtschreibung korrigiert und Datum zu anderen gepanzerten Fahrzeugen bei Straßensperren gelöscht.