Nein, dieses Video zeigt keine Gewalt gegen einen Maskenverweigerer

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Auf Facebook verbreitet sich Ende November hundertfach ein Video, das Gewalt gegen einen vermeintlichen Maskenverweigerer in Australien zeigen soll. In Wahrheit handelte es sich aber um einen Zwischenfall zwischen einem Pub-Sicherheitsmann und einem Gast. Mit Masken hatte dieser nichts zu tun.

Das angebliche Video eines Maskenverweigers verbreitet sich seit dem 25. November bisher über 500 Mal auf Facebook. Weitere Versionen finden sich hier, hier und hier. Außerdem wurde der Clip in einem knapp 6000 Mitglieder starken Telegram-Channel veröffentlicht, auf dem sich auch Verschwörungsmythen verbreiten (hier).

Im Video ist ein Mann zu sehen, der einen offenbar bewusstlosen Gast aus einer Bar wirft. Der Bewusstlose fällt dabei einmal schwer auf den Boden, bevor ihn der Mann aus dem Lokal trägt. In der Beschreibung des Videos steht auf Englisch und Deutsch: "Masken Gestapo Australien (...) Der Teenager aus Melbourne würgte man bewusstlos und wurde zu Boden geworfen. Dann wurde er von seinen Kleidern aufgehoben, um von der Security des Hotels rausgeworfen, weil er keine Maske trug! Ist es angemessen, jemanden bewusstlos zu würgen, wenn er keine Maske trägt? Ich kann nicht glauben, dass jeder daneben stand und das beobachtet."

Facebook-Screenshot: 26.11.2020

Zunächst fällt bei dem Video auf, dass im Hintergrund zahlreiche andere Gäste zu sehen sind, die keine Maske tragen. Das allein macht es schon unwahrscheinlich, dass es sich um Gewalt gegen einen Maskenverweigerer handelte, denn die Bar schien alle anderen Gäste ohne Maske in Ruhe zu lassen.

Über dem Video lässt sich deutlich das Wasserzeichen der australischen Nachrichtenplattform "7News" erkennen, die zur Rundfunkanstalt "Seven Network" gehört. AFP hat mit dieser Information nach Videos von 7News über Gewalt in Melbourne gesucht. Gleich mehrere Nachrichtenseiten zeigten das Video und erklärten unabhängig voneinander seinen Kontext (hier oder hier), darunter auch 7News selbst (hier).

Die Nachrichtenplattform schreibt: "Der Vorfall im Video ereignete sich Anfang dieses Monats in einer Kneipe in Croydon im Osten Melbournes. Die Hotelleitung sagte, der Teenager sei aus dem Lokal geworfen worden, weil er zu rüpelhaft gewesen sei. Danach sei er allerdings über einen Zaun geklettert, um wieder zurück zu seinen Freunden zu gelangen. Als der Sicherheitsdienst es bemerkte, wurde er hinausgeworfen - aber der Teenager riss sich los, rannte sofort zurück in die Bar und goss sich einen Humpen Bier ein." Daraufhin sei die Situation eskaliert, der 18-Jährige habe gegenüber 7News gesagt, er erinnere sich nicht daran, was als Nächstes geschah. Dann heißt es: "Die Polizei von Victoria führt Ermittlungen durch." Wegen seines brutalen Vorgehens hat der Security-Mann Medienberichten zufolge mittlerweile seinen Job verloren.

AFP hat am 26. November das Victoria Police Department kontaktiert. Dort bestätigte man den  Vorfall so, wie die australischen Medien ihn beschrieben haben. Eine Sprecherin antwortete per Mail: "Wir untersuchen den gemeldeten Übergriff in Croydon vom 14. November. Den Ermittlern wurde mitgeteilt, dass dabei ein Mann vom Ort des Geschehens auf der Dorset Road entfernt wurde, bevor es kurze Zeit später wieder zurückkehrte. Der Zwischenfall ereignete sich zwischen dem Besucher und einem Sicherheitsmann, bevor es zum zweiten Rauswurf kam."

Fazit: Das Video hat nichts mit der Durchsetzung von Maskenpflicht zu tun. Andere Besucherinnen und Besucher der Kneipe tragen ebenfalls keine Masken, ohne dass gegen sie vorgegangen wird. 7News und andere Medien beschreiben detailliert einen völlig anderen Zwischenfall, und auch die Polizei in Victoria spricht bei ihren Ermittlungen nicht von Gewalt in Verbindung mit Masken.

COVID-19