Dieses Video zeigt keinen chinesischen Militärkonvoi an der Grenze zur Ukraine

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Im Netz verbreitet sich seit Mitte September die Falschmeldung, ein chinesischer Militärkonvoi sei auf dem Weg von Russland in die Ukraine. Dazu teilen User ein Video, das Militärfahrzeuge mit chinesischer Flagge zeigt. Diese befinden sich allerdings nicht auf dem Weg in die Ukraine. Das Video zeigt Aufnahmen von einer 2022 abgehaltenen Militärübung im Osten Russlands, an der verschiedene Staaten teilnahmen.

Hunderttausende haben die angebliche Aufnahme des Konvois auf dem Weg in die Ukraine auf Telegram gesehen. User verbreiteten das Video zudem auf Facebook und Twitter.

Die Behauptung: In einem Video ist die Fahrt eines Militärkonvois zu sehen. An den Fahrzeugen sind kleine rote Flaggen zu erkennen, auf einem der Wagen stehen chinesische Schriftzeichen. "Chinesischer Militärkonvoi dringt von Russland aus in die Ukraine ein", heißt es zu dem Clip. Angeblich stamme das Video vom 18. September 2022. Im Hintergrund ist eine russische Stimme zu hören, die sagt: "China kommt. Die Verbündeten sind da. Die Verbündeten kommen, die eigentlichen Verbündeten. Das ist schon die zweite Kolonne, die wir heute sehen. Ich werde ihnen das 'Z'-Zeichen zeigen."

Facebook-Screenshot der Behauptung: 07.10.2022

Eine Bildrückwärtssuche nach dem Video konnte zeigen, dass der Clip Mitte September 2022 auch von russischsprachigen Usern auf der russischen Plattform VKontakte geteilt wurde. Dort wurde das Video in einigen Fällen mit der Aufschrift "Operation Z" markiert.

Screenshot der Plattform VKontakte: 04.10.2022

Die Aufnahme erscheint allerdings auch bei einer Suche nach dem Begriff "Wostok 2022" auf Russisch. Dabei handelt es sich um eine Anfang September 2022 abgehaltene Militärübung im Osten Russlands, an der mehrere Staaten teilnahmen, darunter beispielsweise auch Indien, Belarus und China.

Videos der Übung zeigen das selbe Video, welches bereits am 29. August 2022 auf Youtube und einen Tag später auf die russische Plattform Pikabu gestellt wurde. In der Beschreibung heißt es: "Die Chinesische Volksbefreiungsarmee (PLA) wird an der Gefechtsstandübung 'Wostok-2022' teilnehmen, die vom 30. August bis zum 5. September im Fernen Osten Russlands stattfindet."

Clip zeigt nicht die Grenze zur Ukraine

Auch laut dem auf VKontakte verbreiteten Beitrag stammt das Video nicht aus der Ukraine. Der Ersteller schreibt: "Wir haben die Informationen überprüft und denken, dass dies höchstwahrscheinlich auf die vergangene Militärübung 'Wostok-2022' zurückgeht." Beim Aufnahmeort könne es sich daher um Wladiwostok, eine russische Hafenstadt am Japanischen Meer, handeln. Auch auf Twitter wird der Clip zwei Tage später in Wladiwostok verortet.

Mitte September wiesen zudem einige chinesische User auf Twitter (hier, hier) darauf hin, dass die in dem Video zu sehenden Fahrzeuge Nummernschilder mit der Zahl 125 aufwiesen, ein Hinweis auf die russische Stadt Chabarowsk nördlich von Wladiwostok an der Grenze zu China. Den Twitter-Konten zufolge "sagte der Russe, der das Video gefilmt hat, dass die chinesischen Koalitionstruppen gekommen sind und die Ukrainer bald fallen werden". Dass die chinesische Armee in die Ukraine einmarschiert sei, wurde aber auch hier nicht ausdrücklich behauptet.

AFP versuchte zudem, den genauen Aufnahmeort des Videos festzustellen. In den online zu der Militärübung veröffentlichten Beiträgen finden sich einige ähnliche Clips in verschiedenen Sprachen (hier, hier, hier, hier), die die Ankunft eines Zuges der chinesischen Armee am Bahnhof Grodekowo nahe der chinesischen Grenze zeigen, wie anhand der Gebäude zu erkennen ist. Die Online-Beiträge verwendeten dabei die gleichen Bilder, die am 29. August 2022 vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation aufgenommen und veröffentlicht wurden.

Aufnahmen des Bahnhofs Grodekowo auf Google Maps und in der russischen Suchmaschine Yandex stimmen ebenfalls mit dem Video des russischen Verteidigungsministeriums überein.

Screenshots vom russischen Verteidigungsministerium, Yandex und Google Maps: 04.10.2022

Der Bahnhof Grodekowo befindet sich in der Ortschaft Pogranitschny an der russisch-chinesischen Grenze im Osten des Landes. Er ist einer der wichtigsten grenzüberschreitenden Punkte im Bahnverkehr zwischen der chinesischen Stadt Harbin und dem größten russischen Hafen im Osten des Landes, Wladiwostok. Der Bahnhof liegt allerdings mehr als 9000 Kilometer entfernt von Moskau. Ein Personenzug bräuchte für diese Entfernung fünf Tage Reisezeit, ein Güterzug sogar noch länger. Für eine Fahrt bis in die Ukraine wäre ein weiterer Tag erforderlich.

 

 

Auch ein in den online geteilten Videos zu sehendes rotbraunes Gebäude ist in der Nähe des Bahnhofs zu finden. Es befindet sich in der Straße "Ulitsa Lenina 60", etwa 500 Meter entfernt vom Bahnhof. Google Street View ist in der Stadt zwar nicht verfügbar, aber das Gebäude ist auf der Website des russischen Kartendiensts 2gis.ru finden. Das Dach des Gebäudes, die weiß umrandeten Fenster und der Parkplatz, der sich rechts im Bild auf 2gis.ru befindet, entsprechen dem Gebäude in den Online-Beiträgen.

Zur weiteren Überprüfung kontaktierte AFP einige Anwohnerinnen und Anwohner des Ortes über die Plattform VKontakte. Einer von ihnen bestätigte gegenüber AFP, dass das Video in der Nähe des Bahnhofs Grodekowo aufgenommen wurde: "Ja, das ist unsere Stadt, in der sich der Bahnhof befindet", erklärte ein Nutzer, der zu einer Gruppe von Bahnmitarbeitern des Bahnhofs Grodekowo gehört, am 4. Oktober 2022.

Teilnahme an Wostok 2022 trotz des Krieges in der Ukraine

Trotz des Krieges in der Ukraine hat Russland zehntausende Soldatinnen und Soldaten zur Teilnahme an den Wostok-2022-Militärübungen entsandt. Zuvor hatte das chinesische Verteidigungsministerium am 17. August 2022 verkündet, dass auch seine eigene Teilnahme "wie geplant" verlaufen werde.

Neben den russischen Truppen nahmen auch die Armeen anderer Verbündeter wie Indien und Aserbaidschan an der Übung teil. Der russische Präsident Wladimir Putin war bei der Militärübung in Sergejewski, 60 Kilometer nördlich der Stadt Ussurijsk, anwesend. Internationale Medien, darunterAFP, berichteten ausführlich über das Ereignis (hier, hier, hier).

Die Fahrzeuge befanden sich im Osten Russlands

Die Aufnahmen der Fahrzeuge aus den online geteilten Beiträgen und die vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichten Bilder erschienen fast zum gleichen Zeitpunkt. Der auf Youtube veröffentlichte Clip ist auf den 30. August 2022 datiert. Das Video des Verteidigungsministeriums in Moskau wurde um 7.30 Uhr am 29. August 2022 veröffentlicht.

Da die Zeit in Wladiwostok (VLAT), wo sich der Bahnhof Grodekowo befindet, der Moskauer Zeit (MSK) um sieben Stunden voraus ist, bedeutet dies, dass beide Videos etwa zum gleichen Zeitpunkt veröffentlicht wurden.

Screenshots des Youtube-Videos (rechts) und des russischen Verteidigungsministeriums (links): 07.10.2022

Um zu überprüfen, ob es sich bei den chinesischen Militärfahrzeugen tatsächlich um die Fahrzeuge handelt, die an der Übung "Wostok 2022" teilgenommen haben, hat AFP die Kennzeichen im Video des Verteidigungsministeriums und des Youtube-Videos verglichen.

Aufgrund der mangelhaften Bildqualität des Youtube-Videos musste AFP die Aufnahme mittels eines frei zugänglichen Online-Tools zunächst verbessern, um die Kennzeichen besser sichtbar zu machen. Hier ein Vergleich der Fahrzeugkennzeichen:

Screenshots von der Aufnahme eines Lastwagens im Video (1:58) des russischen Verteidigungsministeriums (links) und einem Lastwagen im Video (0:17) auf Youtube (rechts): 05.10.2022

In beiden Aufnahmen erscheint derselbe Lastwagen mit dem Kennzeichen "1-020". AFP konnte den Urheber der Aufnahmen nicht ausfindig machen. Möglicherweise wurde der Clip von Beobachtenden aus dem Ort bei der Durchfahrt der Fahrzeuge in Grodekowo nach dem Entladen am Bahnhof gefilmt.

AFP konnte ebenfalls einen zweiten Lastwagen identifizieren. Auch das Fahrzeug mit dem Kennzeichen "1-057" erscheint in beiden Aufnahmen:

Screenshots der Aufnahme eines Lastwagens im Video (1:43) des russischen Verteidigungsministeriums (links) und einem Lastwagen im Video (0:10) auf Youtube: 05.10.2022



Neben den Militärfahrzeugen sind in dem Youtube-Video auch weitere Autos zu erkennen, die in die Gegenrichtung der Lastwagen fahren. Diese weisen russische und keine ukrainischen Kennzeichen auf. Vier der fünf Fahrzeuge, die das Bild durchqueren, haben die Nummer "125", die in der Region Primorje nahe Wladiwostok verwendet wird.

Screenshots der Kennzeichen aus dem Youtube-Video: 05.10.2022

Diese beiden Fahrzeuge erscheinen bei Sekunde 14 (links) und 24 (rechts) im Video. Auf der jeweils rechten Seite der Schilder ist die Nummer 125 zu erkennen. Die Übung "Wostok 2022" fand ebenfalls in der Region Primorje statt.

Ein weiteres Auto mit der Kennung 122, das bei Minute 1:11 im Video zu sehen ist, stammt aus der Region Altai Krai in der südlichen Zentralregion Russlands nahe Kasachstan.

Fazit: Nein, dieses Video zeigt keine chinesischen Militärfahrzeuge auf dem Weg in die Ukraine. Der Clip entstand während einer Militärübung im Osten Russlands, an der unter anderem chinesische Truppen teilnahmen. Der Aufnahmeort lässt sich über Merkmale im Bild und die sichtbaren Kennzeichen der Fahrzeuge feststellen.

Übersetzung:
Ukrainischer-Russisch Krieg