Doch, dieser Krankenhausbesuch von Wolodymyr Selenskyj ist echt

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Dutzende Facebook-User haben seit Mitte März einen Artikel mit der Behauptung geteilt, das Video eines Krankenhausbesuchs des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sei gefälscht. Eine im Video auftretende Sanitäterin sei bereits im Februar ums Leben gekommen. Tatsächlich zeigt das Video aber nicht die verstorbene Sanitäterin, sondern die Kommandeurin der Sanitätskräfte der ukrainischen Armee.

In einem Video ist zu sehen, wie der ukrainische Präsident von einer Entourage begleitet ein Krankenhaus besucht. Dutzende Nutzerinnen und Nutzer haben die Behauptungen zu dem Video mit Selenskyj auf Facebook geteilt (hier, hier, hier). Auch auf Telegram sahen Zehntausende die vermeintlichen Enthüllungen zu dem Krankenhausbesuch (hier, hier). Die FPÖ-nahe Zeitschrift "Wochenblick" verbreitete die Behauptung in einem Artikel. Auch "Russia Today” teilte die Behauptung auf Twitter.

Die Behauptung: Das Video eines Krankenhausbesuchs des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj im März soll gefälscht sein. Im Video sei die Militär-Sanitäterin Inna Derusowa zu sehen, die bereits am 26. Februar gestorben sein soll. Der Blog-Artikel schlussfolgert: "Wie sie also neben Selenski gehend im Video zu sehen sein kann, wirft berechtigte Zweifel an der Echtheit bzw. dem Datum der Aufnahme auf."

Facebook-Screenshot der Behauptung: 16.03.2022

Woher stammt die Behauptung?

Der "Wochenblick" verweist als Ursprung der Behauptung auf eine Nachricht im Telegram-Kanal des ukrainischen Oppositionspolitikers lja Kiwa vom 13. März 2022. Darin bezieht er sich auf ein an diesem Tag vom Büro des Präsidenten veröffentlichtes Video, das Wolodymyr Selenskyj bei einem Krankenhausbesuch zeigt. Neben ihm sei die Sanitäterin Inna Derusowa zu sehen, die bereits am 26. Februar verstorben sei, behauptet Kiwa. Dies würde die Zweifel bestärken, dass Selenskyj sich in Kiew aufhalte.

Bereits zu Beginn der russischen Invasion der Ukraine hieß es im Netz, Selenskyj sei womöglich aus Kiew geflohen (hier, hier). Der ukrainische Präsident reagierte am 25. Februar mit einer Videobotschaft aufgenommen in Kiew auf die Gerüchte im Netz.

Auf AFP-Anfrage vom 17. März 2022 reagierte "Wochenblick" bisher nicht.

Wer ist im Video zu sehen?

Bei der angeblich im Video gezeigten Inna Derusowa handelt es sich um eine ukrainische Militär-Sanitäterin. Nach Angaben ukrainischer Medien kam Derusowa am 26. Februar während eines russischen Artilleriebeschusses im nordöstlichen Ochtyrka in Ausübung ihres Dienstes ums Leben. Sie ist allerdings nicht im aktuell geteilten Video vom 13. März neben Selenskyj zu sehen.

Eine genaue Betrachtung des Originalvideos bei Sekunde 16 zeigt eine Aufnahme der Uniform der neben Selenskyj zu sehenden Frau. Auf der Uniform ist der Name Ostaschtschenko (Anm. d. Red.: ukrainische Schreibweise: Остащенко) in kyrillischer Schrift sowie das Abzeichen für den Rang eines Brigadegenerals der ukrainischen Streitkräfte zu erkennen. Beides passt nicht zu Inna Derusowa, die angeblich den Präsidenten begleitete.

Nahaufnahme von Ostaschtschenkos Uniform (links) und ein Bild des Abzeichens eines Brigadegenerals (rechts) von der Website ukrmilitary.com

Die Aufnahme aus dem Krankenhaus zeigt Tatjana Mikolajiwna Ostaschtschenko, Kommandeurin der Sanitätskräfte der ukrainischen Armee. Nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums und ukrainischer Medien hat Präsident Wolodymyr Selenskyj sie am 24. August 2021 in den Rang einer Brigadegeneralin befördert.

Ostaschtschenko ist zudem auf anderen Bildern des Krankenhausbesuchs in Kiew am 13. März zu sehen, zum Beispiel hier oder hier. Das vom Pressedienst des Präsidialamtes veröffentlichte Foto wurde auch von der Nachrichtenagentur Reuters aufgegriffen.

Screenshot von der Website des ukrainischen Präsidialamts vom 16. März 2022

Online ist ebenfalls ein Foto von Ostaschtschenko aus dem Jahr 2016 in der Datenbank der globalen Fotoagentur Alamy auffindbar – damals im Rang eines Obersts.

Vergleicht man die Gesichter von Ostaschtschenko und Derusowa, stellt man fest, dass es sich um unterschiedliche Frauen handelt.

Bild von Inna Derusowa von der Facebook-Seite des Kommandos der Sanitätskräfte der Streitkräfte der Ukraine (links) und Bild von Tatjana Ostaschtschenko vom Medienportal rubryka.com (rechts)

Inna Mykolaivna Derusowa, eine Militärsanitäterin, hatte den Rang eines Unteroffiziers. In einer online ausgestrahlen Ansprache am 12. März 2022 verlieh ihr Präsident Wolodymyr Selenskyj nach ihrem Tod den Titel "Held der Ukraine" sowie den Orden des Goldenen Sterns, die höchste staatliche Auszeichnung der Ukraine. Dies geht auch aus einem Präsidialdekret vom 12. März hervor, in dem ihr Name genannt wird.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, wurde Derusowa bei der Behandlung eines verwundeten Soldaten durch einen russischen Artillerieeinschlag in der Stadt Ochtyrka in der Region Sumy getötet. Über ihren Tod wurde hier und hier sowie auf der Facebook-Seite der Sanitätskräfte der ukrainischen Armee berichtet.

AFP fand keinen Hinweis auf eine Fälschung des Videos des Krankenhausbesuchs des ukrainischen Präsidenten. Zahlreiche internationale Medien, wie BBC, The Guardian oder The Independent berichteten ebenfalls über den Besuch.

Fazit: Das am 13. März veröffentlichte Video von einem Krankenhausbesuch Wolodymyr Selenskyjs zeigt Tatjana Ostaschtschenko, Kommandeurin der Sanitätskräfte der ukrainischen Armee, und keine bereits verstorbene Sanitäterin. Dies ist anhand ihrer Uniform, verschiedenen Aufnahmen des Besuchs und eines Bildvergleichs der Frauen nachzuvollziehen.

Übersetzung:
Russisch-Ukrainischer Krieg