Diese Aufnahmen sind nicht aktuell – sie stammen aus 2016 und 2017

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben drei Fotos großer Menschenmassen auf Facebook geteilt, die angeblich aktuelle Versammlungen zur Unterstützung für "das palästinensische Volk" im Mai 2021 zeigen sollen. Auch wenn tatsächlich Hunderte Menschen in Indonesien im Mai aus Solidarität mit Palästinensern demonstrierten, zeigen diese Aufnahmen andere Proteste in Indonesien in den Jahren 2016 und 2017.

Drei Fotos zeigen protestierende Menschen bis zum Horizont, dazu riesige palästinensische Flaggen. Hunderte User auf Facebook teilten diese Aufnahmen Mitte Mai (hier). Dazu heißt es: "Heute in Indonesien versammelten sich Viele Menschen , um das palästinensische Volk zu unterstützen."

Auch die palästinensische Nachrichtenseite "Quds News Network", der iranische Staatssender "Press TV" sowie der palästinensische Sender "Fajer TV" teilten die Fotos mit der Behauptung auf Facebook und Twitter.

Facebook-Screenshot: 25.05.2021, Nummerierung durch AFP

Mitte Mai war der Konflikt zwischen Israel und Palästinenser*innen erneut eskaliert (mehr dazu hier oder hier). Nach Protesten in Jerusalem war es zu einem Raketenbeschuss israelischer Gebiete aus dem Gazastreifen gekommen. Die israelische Armee beschoss daraufhin ebenfalls Ziele im Gazastreifen. Mittlerweile herrscht eine Waffenruhe. Im Zusammenhang mit den Kampfhandlungen wurden auch zahlreiche Falschinformationen verbreitet. Etwa über gestellte Todesfälle oder über angeblich erfundendene Raketenangriffe.

Hunderte Indonesier*innen protestierten am 18. Mai 2021 tatsächlich vor der US-Botschaft in Jakarta, um sich mit den Palästinenser*innen zu solidarisieren und ein Ende der israelischen Luftangriffe im Gazastreifen zu fordern, wie die staatliche indonesische Nachrichtenagentur Antara und die Nachrichtenseite Jakarta Globe berichteten. Am 21. Mai 2021 protestierten erneut mehr als tausend Menschen gegen den israelischen Beschuss, wie die Nachrichtenagentur Associated Press berichtete. Die aktuell geteilten Aufnahmen stammen jedoch nicht von diesen Protesten, sondern sind viel älter.

Das erste Foto

Eine Bildersuche auf Bing nach der ersten Aufnahme mit der Stadt im Hintergrund führt zu einem Bericht der englischsprachigen indonesischen Zeitung "The Jakarta Post" vom 3. Dezember 2016.

Die Bildunterschrift der von der Nachrichtenagentur Antara bereitgestellten Aufnahme lautet dort: "Mekka der Demonstranten: Muslime versammeln sich am Freitag in der Nähe des Nationaldenkmals in Jakarta, während sie gegen Jakartas Gouverneur Basuki 'Ahok' Tjahaja Purnama demonstrieren, den die Polizei als Blasphemie-Verdächtigen bezeichnet." Der Antara-Fotograf Sigid Maneh postete die Aufnahme sowie ähnliche Szenen ebenfalls bereits im Dezember 2016 in seinem Instagram-Profil.

Mehr als 200.000 Muslime hatten sich am 2. Dezember 2016 in Jakarta versammelt, um zu fordern, dass der christliche Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama, wegen Blasphemie verhaftet wird, wie AFP hier berichtete.

Ein Vergleich der aktuell geteilten Aufnahme (links) und der Aufnahme aus dem Dezember 2016 (rechts) zeigt, dass es sich um dasselbe Bild handelt:

links das aktuell auf Facebook geteilte Bild, rechts die frühere Aufnahme

Das zweite Foto

Eine Rückwärtssuche nach dem zweiten Bild auf Yandex genauso wie eine Stichwortsuche auf Google führte AFP zu diesem Video vom 17. Dezember 2017 des indonesischen Senders Metro TV, das zur selben Sendergruppe wie das Online-Medium Medcom.id gehört. Das Video trägt dort den Titel: "Religionsminister Lukman und Gouverneur Anies schließen sich der Aktion zur Verteidigung Palästinas am Nationaldenkmal an."

Im indonesischen Bericht heißt es weiter: "Eine Reihe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie der Minister für religiöse Angelegenheiten, Lukman Hakim Saifuddin, und der Gouverneur von Jakarta, Anies Baswedan, nehmen an der Solidaritätsaktion zur Verteidigung Palästinas am Nationaldenkmal teil. Diese Aktion richtet sich gegen den Anspruch der USA, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist." Das Nationaldenkmal befindet sich in Jakarta, der Hauptstadt Indonesiens.

Der damalige US-Präsident Donald Trump hatte am 6. Dezember 2017 Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannt, wie AFP hier berichtete. Der Status Jerusalems ist einer der größten Streitpunkte im Nahost-Konflikt. Sowohl Israel als auch die Palästinenser beanspruchen Jerusalem als Hauptstadt für sich.

Zehntausende von Menschen nahmen daraufhin am 17. Dezember 2017 an einer Kundgebung in Jakarta teil. Organisiert hatte den Protest der muslimische Ulema-Rat, die Regierung und mehrere andere islamischen Organisationen unterstützten ihn, berichtete AFP hier.

Die Szene, die eine riesige palästinensische Flagge in der Menschenmenge zeigt, läuft von Minute 1:11 bis 1:56 ab. Ein Vergleich der aktuell geteilten Aufnahme (links) und aus dem Video des Protests im Dezember 2017 (rechts) belegt also, dass es sich bei Bild 2 ebenfalls um eine alte Aufnahme handelt.

links das aktuell auf Facebook geteilte Bild, rechts die frühere Aufnahme

Das dritte Foto

Eine Rückwärtssuche nach dem Bild mit den geschwenkten Fahnen auf TinEye führt zur Bilderdatenbank Getty Images, wo das Bild auf den 17. Dezember 2017 datiert ist. Die Bildbeschreibung dort lautet: "Indonesische Männer schwenken palästinensische und indonesische Flaggen bei einer großen Demonstration gegen die Entscheidung der Vereinigten Staaten, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, am 17. Dezember 2017 in Jakarta, Indonesien. Die Demonstranten, deren Zahl die Polizei auf 80.000 schätzte, riefen zum Boykott amerikanischer und israelischer Unternehmen auf."

Ein Vergleich des aktuell geteilten Bildes (links) mit der Aufnahme von "Getty Images" (rechts) zeigt, dass auch dieses Bild von einer früheren Demonstration stammt.

links das aktuell auf Facebook geteilte Bild, rechts die frühere Aufnahme

Fazit: Die verbreiteten Aufnahmen sind alt. Ein Foto stammt von einer Demonstration gegen einen indonesischen Gouverneur wegen angeblicher Blasphemie im Jahr 2016, die anderen zwei Aufnahmen sind vom Dezember 2017, als Zehntausende gegen die Entscheidung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump demonstrierten, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Übersetzung:
Nahostkonflikt