Geburtsschmerz ist subjektiv und kann nicht in "Schmerzeinheiten" oder Knochenbrüchen gemessen werden

Aktualisiert am 27/07/2022 um 11:07

Obwohl eine Geburt oft mit intensiven Schmerzen verbunden ist, ist dieses Empfinden subjektiv und lässt sich nicht pauschal messen. Nutzerinnen und Nutzer haben in sozialen Netzwerken aktuell erneut die Jahre alte Behauptung verbreitet, wonach Frauen bei der Geburt bis zu 57 "Schmerzeinheiten" ertragen müssten, was 20 Knochenbrüchen entspräche. Solche Schmerzeinheiten gibt es allerdings nicht, wie Expertinnen und Experten gegenüber AFP bestätigten.