Nein, Eltern demonstrierten nicht in Schulen im sächsischen Waldheim gegen Corona-Tests

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben seit Mitte März eine Behauptung auf Facebook geteilt, wonach es in Waldheim in Sachsen eine Protestaktion gegen Corona-Tests an einer Schule gegeben haben soll. Dort seien Eltern statt ihrer Kinder in die Schule gegangen, um gegen die Corona-Testung und -Impfung ihrer Kinder zu demonstrieren, heißt es in Postings. AFP hat bei Schulen und Elternvertretungen nachgefragt: Diesen Protest gab es nicht.

Hunderte Facebook-User haben seit dem 15. März 2021 die Behauptung über den Elternprotest geteilt (hierhier, hier, hier). Kurz zuvor war die Aussage auf Twitter zum ersten Mal aufgetaucht. Sie erreichte auch auf Telegram mehr als 100.000 Nutzerinnen und Nutzer (hier, hier).

Die Postings verbreiten nahezu identische Texte. Dort heißt es:

"Wichtiger Aufruf an alle Eltern!!! Sachsen macht es vor: In einer Schule in Waldheim (Sachsen) fiel heute der Unterricht aus, weil anstatt der Kinder, die Eltern der Kinder in die Schule gegangen sind, um es den Lehrern und dem Direktor unmissverständlich zu verstehen zu geben, dass ihre Kinder nicht getestet und gleich gar nicht geimpft werden!"

Weiter heißt es: "Macht es genauso wie diese Eltern, vernetzt Euch, schließt Euch zusammen, setzt Euch für eure Kinder ein und schützt sie vor diesem ganzem Wahnsinn. Geht geschlossen ohne eure Kinder in die Schulen und setzt damit klare Zeichen!!!"

Einige der Postings sprechen von einer Grundschule in Waldheim, in der die Eltern aufgetaucht sein sollen (etwa hier und hier).

Facebook-Screenshot: 23. März 2021

In Waldheim in Sachsen gibt es lediglich drei Schulen. AFP hat alle Schulen zu den angeblichen Elternprotesten befragt.

Die Schulleiterin der Grundschule Waldheim erklärte in einem Telefonat am 23. März: "Da ist nichts dran. Das ist absoluter Fake." So ein Protest sei auch gar nicht möglich. "Bei uns werden die Kinder nicht getestet." Das belegt die sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 5. März 2021 (Seite 10).

Auch die Elternvertreterin der Grundschule, Sylvia Schuster, erklärte am 22. März in einem Telefonat mit AFP: "Es gab keinen Protest an der Schule. Es wird dort gar nicht getestet."

An der Ober- und Förderschule in Waldheim hingegen wird getestet. Die stellvertretende Schulleiterin der Förderschule, Marion Döring, erklärte am 23. März in einem Telefonat für ihre Schule ebenfalls: "Nein, es gab keinen Protest. Eltern rufen vereinzelt an und stellen Fragen, wie alles abläuft, aber hier standen keine protestierenden Eltern vor der Tür."

Die Elternvertreterin der Förderschule, Nicole Hulin-Sill, bestätigte das gegenüber AFP. Sie erklärte außerdem: "Ich war letzte Woche bei den Tests als einzelne Elternvertreterin da. Die Kritik der Eltern war zuvor groß, da fehlte die Aufklärung. Nachdem ich da war und den anderen Eltern berichtet hatte, hat sich das beruhigt. 90 Prozent der Eltern sind mit den Tests einverstanden." Einen Protest habe es definitiv nicht gegeben.

Der Schulleiter der Oberschule Waldheim, Jan Genscher, berichtete von einer ähnlichen Situation: "Nichts von alledem gab es. Es gab Fragen hier und da. Das ist aber kein Protest."

Die Vertretenden der Eltern der Oberschule Waldheim haben AFP bis zur Veröffentlichung nicht zurückgerufen. Die Elternvertreterinnen der anderen Schulen erklärten, dass sie auch an der Oberschule von keinen Protesten gehört hätten.

Fazit: Der Elternprotest an einer Schule in Waldheim in Sachsen ist frei erfunden. Auf Nachfrage an allen Schulen erklärte die Schulleitung und die Elternvertretungen, dass es solche Proteste nicht gab. An der in einigen Postings genannten Grundschule wird außerdem überhaupt nicht getestet.

CORONAVIRUS