Diese Aufnahme stammt nicht aktuell aus Turin, sondern aus Thailand

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Seit Ende März haben Hunderte Nutzerinnen und Nutzer ein Bild auf Facebook geteilt, auf dem zu sehen ist, wie zahlreiche Polizeihelme, Schilder und Schutzwesten auf dem Boden liegen. Das sei ein Zeichen der "Sympathie mit den Demonstranten" seitens der Polizei in Turin, heißt es im Posting. Das Foto ist allerdings nicht aktuell. Es stammt auch nicht aus Italien, sondern aus Thailand.

Hunderte Facebook-User haben das angebliche Bild der Polizei aus Turin seit dem 20. März geteilt. Dazu heißt es: "Die Polizei in Turin, Italien, nahm ihre Helme und Schilde ab und ließ sie auf dem Boden liegen, in Sympathie mit den Demonstranten."

Auch auf Telegram sahen Zehntausende die Behauptung (hier, hier). Nutzerinnen und Nutzer teilten sie außerdem auf Englisch und Spanisch. Viele Posts beziehen sich als Quelle auf einen englischsprachigen Tweet vom 20. März 2021 eines mittlerweile gelöschten Accounts, der hier archiviert ist.

Neben dem Foto der Polizeiausrüstung auf dem Straßenboden haben außerdem Hunderte User ein weiteres Video geteilt, das belegen soll, wie die Polizei in Turin die Seite gewechselt und sich an die Seite des Volkes gestellt habe (hier, hier, hier). Diese Aufnahme ist alt. AFP hat sie bereits überprüft. Es handelt sich dabei nicht um aktuelle Bilder, sondern um ein Video aus dem Dezember 2013.

Facebook-Screenshot: 22.03.2021

Nutzerinnen und Nutzer haben in der Vergangenheit immer wieder Aufnahmen von Polizistinnen und Polizisten geteilt, die sich angeblich Demonstrierenden, meist gegen Corona-Maßnahmen, angeschlossen haben sollen. AFP hat solche Bilder aus Wien, aus Genua und aus Berlin überprüft, in denen abgenommene Helme fälschlich als Zeichen der Solidarität mit Corona-Demos gedeutet wurden.

In Turin fand am 20. März 2021 tatsächlich eine Demonstration gegen Corona-Maßnahmen statt. Zahlreiche italienische Medien berichteten, sie erwähnten dabei allerdings keine Solidaritätsbekundungen der Polizei (hier, hier, hier, hier, hier). AFP-Recherchen ergaben, dass auch das momentan geteilte Bild keine aktuelle Sympathie der Turiner Polizei beweisen kann.

Einen ersten Hinweis darauf, dass die Aufnahme nicht aus Turin stammt, liefert der Aufdruck "Police" auf einer der Polizei-Westen. Eigentlich hätte es dort auf Italienisch "Polizia" heißen müssen, würde das Bild aus Turin stammen.

AFP hat daraufhin nach dem Bild aus dem Posting gesucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Aufnahme nicht von einer aktuellen Demonstration stammen kann. Das thailändische Diskussionsforum "Pantip" etwa hatte das Bild mit größerem Bildausschnitt bereits am 3. Dezember 2013 veröffentlicht. Die ukrainische Nachrichtenwebsite "Obozrevatel" veröffentlichte es ebenfalls bereits im Dezember 2013. In der Beschreibung heißt es: Beim Gezeigten handele es sich um die thailändische Polizei. Zahlreiche Memeseiten, Aufzählungsartikel und andere Websites in verschiedenen Sprachen haben das Bild seitdem immer wieder gezeigt (hier, hier, hier, hier, hier).

In den teilweise größeren Bildausschnitten (hier) lässt sich eine Aufschrift auf einem der Polizeischilde erkennen. "ตชด." steht dort, eine Abkürzung für die thailändische Grenzschutzpolizei (BPP), die auch bei gewalttätigen Kundgebungen eingesetzt wird. Das stimmt mit anderen Aufnahmen thailändischer Militärausrüstung, etwa von AFP (siehe nächstes Bild), überein, auf der dieselben Helme und Schilder der thailändischen Polizei zu sehen sind.

Bereitschaftspolizei vor dem Polizeipräsidium in Bangkok am 4. Dezember 2013 (AFP / Pornchai Kittiwongsakul)

Mit diesen Informationen hat AFP nach dem Aufnahmeort auf Google Maps gesucht und wurde fündig. Das Foto stammt aus einer Straße vor dem sogenannten Government House, dem Sitz des Regierungschefs. Im aktuell geteilten Bild ist zudem ein Teil der thailändischen Flagge erkennbar. In der Aufnahme mit der niedergelegten Polizeiausrüstung sieht man im Hintergrund das hellgelbe Gebäude samt einem Zaun mit auffälligen Sockeln, das zum Government House passt. Auch ein Fußgängerübergang stimmt überein. Außerdem ist der Zaun im linken Bild mit gelben Tüchern geschmückt, dazu später mehr.

In Thailand kam es zwischen Ende 2013 und Frühjahr 2014 zu einer politischen Krise. Nachdem sich die Proteste, die sich gegen Regierungschefin Yingluck Shinawatra (PTP) richteten, anfänglich zuspitzten, wechselte die Polizei die Strategie und bemühte sich im Dezember 2013 um eine Beruhigung der Lage. Als Zeichen der Deeskalation legten Polizistinnen und Polizisten öffentlich ihre Schilder nieder und räumten zuvor aufgestellten Stacheldraht weg. Ein Video des Nachrichtensenders CNN vom 3. Dezember 2013 zeigt ebenfalls diesen vorübergehenden Frieden zwischen Polizei und Protestbewegung.

Das Video von CNN zeigt bei Minute 01:00 genau jenen gelben Tücherschmuck, der auch am aktuell geteilten Bild der niedergelegten Polizeiausrüstung zu sehen ist. Gelb ist die Farbe des thailändischen Königshauses. Nach Auskunft des Büro von AFP in Thailand ist das Government House in Bangkok üblicherweise anlässlich des Nationalfeiertages am 5. Dezember, der zugleich der Geburtstag des mittlerweile verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej ist, geschmückt. Die ersten Uploadzeitpunkte des Fotos, der vorübergehende FriedeAnfang 2013 sowie die dazu passende Dekoration des Zauns deutet darauf hin, dass das Foto Anfang Dezember 2013 aufgenommen wurde.

Fazit: Das Foto zeigt keine aktuelle Verbrüderung der Polizei in Turin mit Protestierenden. Zahlreiche frühere Upload-Zeitpunkte des Fotos zeigen, dass es bereits 2013 online kursierte. Aufschriften auf den Schildern auf Thai, Teile einer thailändischen Flagge sowie das thailändische Government House im Hintergrund zeigen, dass das Bild aus Bangkok und nicht Turin stammt.