Nein, dieses Foto zeigt kein aktuelles Verbot von Kindern in einem Baumarkt

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Auf Facebook verbreitet sich Ende Oktober hundertfach ein angeblicher Aushang am Eingang eines deutschen Baumarkts, wonach das Einkaufen mit Kindern aufgrund der aktuellen Situation verboten sei. Das Bild ist echt, allerdings Monate alt und zeigt keine aktuellen Einschränkungen.

Über 360 Mal teilen Nutzerinnen und Nutzer am 27. Oktober allein hier ein Bild, das angeblich einen Aushang am Eingang einer Filiale der Baumarktkette "Bauhaus" zeigen soll. Auf dem mit Klebestreifen befestigten Hinweis steht: "Sehr geehrte Kunden, auf Grund der aktuellen Situation ist das Einkaufen mit Kindern nicht erlaubt! Vielen Dank für Ihr Verständnis, Ihr BAUHAUS-Team".  In der Beschreibung des Fotos steht: "sie erfinden schon wieder ihre eigenen Regeln im vorauseilenden Gehorsam. Merkt Euch die Läden gut für später!" Ähnliche Postings gibt es auch hier, hier und hier.

Das Posting auf Facebook - Screenshot: 27.10.2020

Eine Suche auf Facebook nach Schlagworten aus dem Posting ergibt, dass User das Bild bereits im April auf Facebook geteilt haben (hier und hier). Das älteste Bild, das AFP finden konnte, wurde im März online gestellt. Es zeigt einen etwas größeren Ausschnitt. Die Nutzerin beschreibt in ihrem über 2700 Mal geteilten Beitrag einen Vorfall in einer Hamburger Filiale von Bauhaus. Auch auf Twitter teilten Nutzerinnen und Nutzer das Bild damals. Das Bild kann also nicht im Oktober aufgenommen worden sein.

AFP hat am 27. Oktober bei der Baumarktkette Bauhaus nach dem Bild gefragt. Die Aufnahme sei bekannt und kursiere seit Ende März immer wieder in sozialen Medien, bestätigte ein Sprecher des Unternehmens.

Ende März war aufgrund der Corona-Einschränkungen ein kleiner Handwerks-Boom ausgebrochen, der für lange Schlangen in deutschen Baumärkten sorgte. Damals habe ein Mitarbeiter der Hamburger Filiale das Schild angebracht, weil "er sich nicht mehr zu helfen wusste", erklärt der Bauhaus-Sprecher gegenüber AFP. Das Schild sei allerdings umgehend wieder entfernt worden. Außerdem seien andere Filialen daraufhin angewiesen worden, nicht mit Maßnahmen wie einem "Einkaufsverbot mit Kindern" zu reagieren. Eine Nachfrage, ob es aktuell solche Einschränkungen gebe oder ähnliche Verbote für Kinder geplant sind, verneint der Sprecher von Bauhaus.

Fazit: Das Foto ist echt, wird aber aus dem zeitlichen Kontext gerissen. AFP fand alte Postings mit der Aufnahme und ein Bauhaussprecher konnte den Hergang der Situation aufklären. Der Aushang kann damit kein Beweis für aktuelle Einschränkungen beim Einkaufen sein.

COVID-19