Dieses Video von Fallschirmspringern in Russland ist mehrere Jahre alt

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben im Februar 2022 ein Video in sozialen Netzwerken geteilt, in dem angeblich die Landung russischer Fallschirmjäger in Charkiw in der Ostukraine zu sehen ist. Das Video kursierte allerdings bereits im Jahr 2014.

Kurz nach dem Angriff russischer Truppen auf die Ukraine am 24. Februar 2022 haben User auf Instagram das Fallschirm-Video geteilt (hier, hier, hier, hier). Darin zu sehen sind zahlreiche Soldaten, die mit weißen Fallschirmen landen. Auf Telegram erreichte die Behauptung Tausende.

Die Behauptung kursiert auch auf Arabisch, Chinesisch, Burmesisch, Englisch und Bulgarisch. AFP prüfte sie zuerst hier.

Die Behauptung: Das Video der Fallschirmtruppen teilen User mit den Worten: "#Eilmeldung : Russische #Fallschirmjäger landen jetzt in #Kharkiv, Ostukraine!" Manche User verorteten die Aufnahme auch in Odessa im Südwesten der Ukraine.

Screenshot der Behauptung auf Instagram: 24.02.2022

Zum Ukraine-Konflikt kursieren derzeit zahlreiche Bilder, die aus ihrem Kontext gerissen wurden. AFP zeigte beispielsweise, dass es sich bei angeblichen russischen Militärflugzeugen über der Ukraine, genauso wie bei dem Bild eines angeblichen Luftangriffs um alte Aufnahmen handelte. Ein Foto von betenden Menschen in Charkiw ist ebenfalls alt. Auch das Video der Fallschirmtruppen gehört dazu.

Nachdem der russische Präsident Wladimir Putin am 24. Februar 2022 am frühen Morgen den Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine angekündigt hatte, waren in Charkiw, einer ukrainischen Großstadt rund 35 Kilometer südlich der russischen-ukrainischen Grenze, Explosionen zu hören. Die zweitgrößte Stadt der Ukraine liegt außerhalb der seit 2014 von pro-russischen Separatisten kontrollierten Gebieten im Osten des Landes.

Das geteilte Video ist von 2014

Eine Suche nach Screenshots aus dem Video ergab, dass das Video in den vergangenen Jahren bereits mehrfach geteilt wurde. So auch 2018 und 2016. Das belegt, dass das Video nicht die aktuellen Ereignisse in der Ostukraine zeigen kann.

Das älteste Posting, das AFP gefunden hat, ist vom 14. März 2014. Der russischsprachige Nutzer des sozialen Netzwerkes "VKontakte" postete auch Fotos von sich mit einem Fallschirm und russischer Militärausrüstung. Am 13. März postete er Fotos mit der Beschreibung: "Landung in der Nähe von Rostow in der Stadt Togonrog ... zwei Sprünge in 24 Stunden." Taganrog ist eine Stadt im Südwesten Russlands in der Region Rostow. Es liegt etwa 50 Kilometer östlich der Grenze zur Ukraine.

Auf mehrere AFP-Anfragen zum Kontext des Videos reagierte der Nutzer bis zur Veröffentlichung nicht.

Auf einem anderen Bild, das am 13. März 2014 im selben Feed gepostet wurde, ist ein Soldat vor einem russischen Militärflugzeug des Typs Il-76MD mit dem Rufzeichen RA-76669 zu sehen. Der Soldat trägt auf mehreren Bildern Uniform der russischen Luftlandetruppen (Воздушно-десантные войска).

Eine Internetsuche mit den russischen Wörtern für "Fallschirmjäger", "Rostow" und mit dem Datum des Videos ergab, dass mehr als 3500 Soldaten dieser Luftlandetruppen laut Medienberichten (hier, hier, hier) und dem russischen Verteidigungsministerium am 11. März 2014 an einer mehrtägigen militärischen Übung in Russland teilnahmen. Die Übung umfasste auch Fallschirmsprünge.

In den Medienberichten finden sich viele Übereinstimmungen zu dem geteilten Video. Sowohl das gezeigte Flugzeug als auch die runden weißen Fallschirme, das weiß-rote Absperrband und die roten Flaggen, das Wetter, die Landschaft, das Datum und die Uniformen stimmen mit dem Video überein.

Dieser russische Medienbericht über die Übung zeigt auch den Abwurf eines Fallschirmjägers. Das Video aus dem Artikel ist auf Youtube zu finden. Wir konnten Fallschirmjäger derselben Einheit sehen, die mit demselben Flugzeugtyps flogen, das auch auf den Fotos im "VKontakte"-Feed zu sehen ist.

Dasselbe Video wurde im September 2016 in einer Facebook-Gruppe mit dem Namen "Made in Russia" gepostet und mit dem Titel "Massiver Luftabwurf von russischen WDW-Luftlandetruppen (rund 2000 Fallschirmjäger) in der Region Rostow" im Jahr 2014 versehen.

Video soll auch vermeintliche Luftlandung in Odessa beweisen

Nutzerinnen und Nutzer beschrieben das Video auch als Luftlandung russischer Fallschirmtruppen in Odessa. Obwohl es zwar einen Medienbericht über eine Luftlandung gibt, hat der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine diese Behauptung am 24. Februar 2022 auf Facebook dementiert. Dort heißt es: "Die Informationen über die Fallschirmspringer russischer Truppen in Odessa stimmen nicht." Zumindest das geteilte Video belegt die Behauptung über die Luftlandung nicht.

Fazit: Die Behauptung, das Video zeige eine aktuelle Landung russischer Fallschirmjäger in der Ukraine, ist falsch. Das Video kursierte bereits 2014 im Internet und zeigt wahrscheinlich eine militärische Übung in Russland.

25. Februar 2022 Autorenname geändert Hinweis auf andere kursierende Falschinformationen ergänzt
Ukrainekonflikt