Dieses Video zeigt keine weggeworfenen Trump-Stimmen

Copyright © AFP 2017-2020. Alle Rechte vorbehalten.

Auf Facebook teilen User seit dem 5. November in mehreren Sprachen hundertfach ein Video, wonach Wahlzettel für den noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump von Lastern auf den Müll gekippt würden. Das Video verbreitet sich inmitten des laufenden Auszählungsprozesses im US-Wahlkampf. Trump hatte dabei selbst ebenfalls unbewiesene Anschuldigungen zu Wahlbetrug geäußert. Das Video stammt allerdings aus Saudi-Arabien aus dem Jahr 2016 und zeigt die Entsorgung von abgelaufenem Hühnerfleisch.

Noch während die Auszählung der Stimmen der US-Wahl 2020 andauert, verbreiten sich online Gerüchte zur Manipulation der Wahl. Auf Facebook ist am 5. November auch in Deutschland ein Video aufgetaucht, auf dem mehrere Lastwagen mit offenen Hecktüren zu sehen sind. Dahinter türmen sich dutzende Pakete auf. Im Clip beschreibt ein englischer Text das Gezeigte mit den Worten: "Ich habe rausgefunden, wo die Demokraten die Trump-Stimmen hingeschickt haben." Im deutschen Posting zum Video mit über 100 Shares heißt es außerdem: "Dort SIND die BRIEFWAHLEN". Die Behauptung verbreiten Nutzerinnen und Nutzer weltweit. Auf Chinesisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Japanisch gibt es ähnliche Postings.

Das Posting auf Facebook – Screenshot: 06.11.2020

Das Video folgt auf eine Reihe von Aufforderungen von US-Präsident Trump, die Auszählung der Stimmen im US-Wahlkampf zu beenden sowie dessen unbewiesenen Anschuldigungen,  die Demokraten würden betrügen. Schon vor der Wahl hatte der US-Präsident die Legitimität von Briefwahlstimmen immer wieder angezweifelt.

Das Facebook-Video stammt offenbar von einem TikTok-Nutzer mit dem Namen @redemptiontactical. Sein Name wird im Clip eingeblendet. AFP konnte den Namen bei TikTok allerdings nicht wiederfinden. Auf Instagram taucht jedoch ein @redemtiontactical auf. Der User schreibt dort, dass er für die Äußerung seiner "Meinung über die Korruption der Wahl" bei TikTok gesperrt worden sei.

AFP führte dann eine Bildersuche auf Google mit Screenshots aus dem Video durch und fand dabei einen indischen Artikel. Dieser zeigt und erklärt den Ursprung des Filmmaterials bereits am 30. Oktober 2020. Demnach wurde das Video bereits verwendet, um die aktuellen Proteste in der arabischen Welt gegen französische Produkte zu belegen (mehr zu diesen Protesten hier). Der frühere Veröffentlichungszeitpunkt des Artikels zeigt bereits, dass das Video nicht die Auszählung der Stimmen der US-Wahl am 3. November zeigen kann. Der indische Artikel erwähnt als Aufnahmeort der Szene mit den Lastern außerdem Saudi-Arabien und nennt das Entstehungsjahr 2016.

Eine Google-Suche nach diesen Stichworten führte AFP zu einem weiteren Artikel des arabischen Senders „Al Arabiya“ vom 17. November 2016. Der Autor berichtet darin, wie in der Region 25 Lkw ihre volle Ladungen Hühnerfleisch hatten entsorgen müssen, nachdem es nicht mehr verzehrbar gewesen sei.

Im Artikel ist außerdem ein Youtube-Video vom November 2016 verlinkt, das die Aktion zeigt. Es ist dieselbe Aufnahme, die auch im aktuellen Facebook-Posting zur US-Wahl verwendet wird. Mehrere Artikel griffen das Video bereits im Kontext des angeblichen Boykotts französischer Produkte auf und stellen richtig, dass es sich um die Entsorgung von Fleisch im Jahr 2016 handele (hier, hier oder hier).

Fazit: Das Video kann somit keine Entsorgung von Briefwahlzetteln der US-Wahl zeigen. Es stammt von November 2016 und wurde in Saudi-Arabien aufgenommen.

Eleições EUA 2020