Dieses Flugzeug in Kabul ist echt, nicht aufblasbar

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Tausende Nutzerinnen und Nutzer haben Ende August Aufnahmen auf Facebook geteilt, die angeblich zeigen, dass die am Flughafen von Kabul eingesetzte U.S.-Air-Force-Maschine nur eine aufblasbare Attrappe gewesen sei, mit der man die Geschehnisse in Afghanistan inszeniere. Für diese Behauptung gibt es keine Beweise. Aufnahmen, die auch Medien verwendeten, zeigen die Maschine im Flug, die U.S. Air Force (Usaf) bezeichnete das Flugzeug gegenüber AFP als echt.

Hunderte von Afghaninnen und Afghanen rennen am Flughafen von Kabul um ihr Leben. Sie versuchen, an Bord eines US-amerikanischen Flugzeugs zu gelangen, um nach der Eroberung der Hauptstadt durch die Taliban in Sicherheit zu kommen. Aufnahmen davon benutzen Userinnen und User in sozialen Medien dazu, um die Echtheit der Szene in Frage zu stellen.

Die Behauptung: Die vom US-Militär eingesetzte Boeing sei nur ein aufblasbares Flugzeug. "Aufblasbares Fake-Flugzeug ohne Turbinen mit aufgemalten Fenstern mit 1109 (9/11) Aufschrift", kommentiert etwa ein Nutzer die Aufnahmen. In einem Video von der Szene am Flughafen werden dazu vermeintlich überführende Fragen gestellt wie: "Sieht das für dich real aus?". Auf Facebook teilten Tausende Nutzerinnen und Nutzer die Behauptung vom aufblasbaren Flugzeug (hier, hier). Auch auf Telegram sahen sie Tausende (hier, hier, hier). "Die Geschehnisse in Afghanistan - nur eine weitere False Flag, um vom restlichen Weltgeschehen abzulenken und um womöglich eine neue Flüchtlingskrise in Europa auszulösen", behauptete dort etwa ein Beitrag. Die Behauptung verbreiteten User auch auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch.

Facebook-Screenshot der Falschbehauptung: 25.08.2021

Was geschah in Afghanistan?

Nach der Übernahme mehrerer Provinzhauptstädte nahm die islamistische Gruppe der Taliban am 15. August auch die afghanische Hauptstadt Kabul ein. Sie drangen in den Präsidentenpalast ein, Präsident Aschraf Ghani floh ins Ausland. Mehr dazu hier, hier, hier.

Rund um die Machtübernahme der Taliban zirkulierten zahlreiche Falschinformationen in sozialen Netzwerken, die AFP überprüft hat. Nutzerinnen und Nutzer benutzten etwa alte Fotos, um zu belegen, dass hauptsächlich Männer auf dem Weg nach Deutschland seien, oder verwendeten Fotos aus anderen Kontexten, um etwa angeblich betende Taliban oder ein vermeintlich in Afghanistan gerettetes Mädchen zu zeigen. Auch die Behauptung des angeblich aufblasbaren Flugzeug gehört in diese Reihe.

Womit wird die Behauptung von der aufblasbaren Militärmaschine begründet?


Für die Behauptung ziehen die Postings mehrere angebliche Anhaltspunkte heran. Die Cockpitfenster seien etwa nur aufgemalt oder die Turbinen und Militärabzeichen fehlten, führen manche User an. Außerdem sei die Menschenmenge am Rollfeld ungewöhnlich, die als "Krisen-Schauspieler" bezeichneten Menschen dienten nur zur Ablenkung. Zudem führen die Postings auch die am Flugzeug ersichtliche Nummer "1109" an, die mit den Terroranschlägen in den Vereinigten Staaten vom 11. September 2001 zu tun habe. AFP hat sich diese angeführten angeblichen Unstimmigkeiten genauer angesehen.

Am 16. August war die Maschine der US-Air Force tatsächlich am Flughafen in Kabul, es war eine Maschine des Typs Boeing C-17 Globemaster III. Das Flugzeug trägt wirklich die Nummer "1109". Das ist jedoch nur die Registrierungsnummer der Maschine, wie etwa Einträge in der Luftfahrt-Fotodatenbank "Jetphotos.com" zeigen (hier, hier). Eine Sprecherin der US Air Force, Deane Heitzman, bestätigte AFP am 26. August, dass es sich bei der Nummer 1109 auf der Seite des Fliegers um die vier letzten Ziffern der Seriennummer handle. Laut dem Luftwaffenmagazin der "Air Force Association" (AFA) flog die C-17-Maschine mit der Nummer 1109 nach Kabul, um Ausrüstung zur Evakuierung nach Afghanistan zu bringen.

Mit den Terroranschlägen vom 11. September hat diese Nummer aber nichts zu tun. Um 9/11, wie es verkürzt oft heißt, ranken sich immer wieder verschiedenste Verschwörungserzählungen, wie etwa die "Bundeszentrale für politische Bildung" (bpb) festhält. Eine davon: Bei den Anschlägen auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington seien gar keine Flugzeuge benutzt worden. Diese Verschwörungserzählung greifen auch die aktuellen Postings wieder auf.

Manche der Postings vergleichen die aktuellen Aufnahmen aus Kabul mit einem älteren Bild einer C-17. Dieses Bild stammt von der Website "Airplane Pictures" und soll belegen, dass die echte Maschine anders als das angebliche Fake-Flugzeug in Afghanistan Militärkennzeichen trage. Die Aufschriften auf dem Flugzeug in Kabul fehlen allerdings nicht, sie sind nur im Moment der Aufnahme schlecht erkennbar. Einige Sekunden später sind sie im Video gut zu sehen.

Screenshot aus dem NBC-Video mit von AFP hervorgehobenen Kennzeichen

Ähnlich ist das bei den angeblich fehlenden Turbinen. Auch hier lassen Winkel und Videoqualität die Triebwerke nur schwer erkennen. Andere Aufnahmen zeigen aber Szenen, in denen sich das Flugzeug zum Starten bereit macht. Im Video sind außerdem deutlich Motorengeräusche zu hören. Für die angeblich gemalten Cockpitscheiben, ein fehlendes Rad oder die vermeintlichen "Krisen-Schauspieler" liefern die Posts ebenfalls keine Beweise.

Andere Aufnahmen, etwa vom arabischen Sender Al-Dschasira verbreitet, zeigen neben dem Flugzeugstart noch weitere Szenen am Flughafen von Kabul. Einige Afghanen aus der Menschenmasse versuchten verzweifelt, sich an der Boeing festzuklammern, um Kabul verlassen zu können. Sie stürzten dabei in den Tod, die US-Luftwaffe kündigte eine Untersuchung an. Mehrere Medien berichteten darüber (hier, hier, hier). Bei einem aufblasbaren Fake-Flugzeug wäre ein Abheben nicht möglich gewesen.

Weltweit geteilte Aufnahmen

Das aktuell geteilte Facebook-Video ist mit mehreren Aufschriften versehen. Die Schriftart eingeblendeter Erklärungen legen nahe, dass ein vom US-Sender NBC News am 16. August veröffentlichtes Video dessen Quelle ist. Ein anderes Bild überdeckt genau die Stelle des NBC-Logos am rechten oberen Bildrand. Außerdem ist der Verweis zur verschwörungsideologischen Telegram-Gruppe "Der Kaninchenbau" im aktuell geteilten Video zu sehen.

Der Telegram-Kanal stellte selbst kurz nach der Veröffentlichung des Videos klar: "Nochmal zur 'aufblasbares Flugzeug'-Geschichte aus Afghanistan: Wir müssen uns korrigieren. Das Ganze sieht stark nach absichtlicher Desinformation aus." Sie fügten ohne Beweise hinzu, dass das ganze Szenario dennoch "komplett gestellt" und vielleicht sogar in einem Filmstudio gedreht worden sei, dass es sich bei dem Flugzeug aber nicht um ein gefälschtes aufblasbares Flugzeug gehandelt habe.

links ein Ausschnitt aus dem aktuell auf Facebook geteilten Video, rechts aus dem Video von NBC

Nicht nur NBC verwendete das Videomaterial aus sozialen Medien, um über das Chaos am Flughafen von Kabul zu berichten. Medien auf der ganzen Welt, wie der britische "Guardian", die US-amerikanischen ABC News oder die indische "Hindustan Times", benutzten die Aufnahmen für ihre Berichterstattung. Deutsche Medien übernahmen die Aufnahmen ebenfalls, etwa der "Bayerische Rundfunk" oder die "Welt".

Offizielles Dementi

AFP bat auch die US-Luftwaffe um eine Stellungnahme zu den Behauptungen. Sprecherin Deana Heitzman schrieb am 26. August: "Ich kann bestätigen, dass die C-17 Globemaster III echt ist und dem 62. Airlift Wing auf der Joint Base Lewis-McChord in Washington zugewiesen ist."

Ann Stefanek von der U.S. Air Force bestätigte ebenfalls, dass die C-17 Globemaster III am 16. August auf dem Hamid Karsai International Airport (HKIA) gelandet war, um Ausrüstung zum Ausfliegen afghanischer und US-amerikanischer Zivilisten aus Afghanistan zu liefern. Sie schrieb: "Bevor die Flugzeugbesatzung die Fracht ausladen konnte, wurde das Flugzeug von Hunderten afghanischer Zivilisten umringt, die die Flughafenabsperrung durchbrochen hatten. Angesichts der sich rapide verschlechternden Sicherheitslage um das Flugzeug herum, beschloss die C-17-Besatzung, den Flugplatz so schnell wie möglich zu verlassen." Sie fügte hinzu: "Zusätzlich zu den Online-Videos und Presseberichten über Menschen, die beim Abflug aus dem Flugzeug fielen, wurden menschliche Überreste im Radkasten der C-17 entdeckt, nachdem sie auf dem Luftwaffenstützpunkt Al Udeid in Katar gelandet war."

Gummipanzer gab es tatsächlich einmal

In der Geschichte hat es aber einmal etwas Ähnliches wie das angebliche Fake-Flugzeug gegeben. Eine US-Spezialeinheit versuchte im Zweiten Weltkrieg mit Gummipanzern und aufblasbare Attrappen, die deutschen Truppen über die eigene Stärke und die eigenen Stellungen zu täuschen. Mehr dazu hier, hier, hier, hier. Die Operation hielt die US-Armee auch nach dem Krieg noch geheim, schreibt das "Nationale 2. Weltkriegsmuseum" in New Orleans.

Fazit: Es gibt keine Hinweise darauf, dass die US-Maschine am Flughafen von Kabul ein aufblasbares Flugzeug gewesen sein könnte. Die Aufnahmen stammen vom Abflug eines Flugzeuges am 16. August, nachdem die Taliban die Stadt eingenommen hatten. Die U.S. Air Force dementierte die Behauptung, es handele sich um ein Fake-Flugzeug. Die Ersteller eines der meist geteilten Videos korrigierten ihre Aussage nachträglich.

Auch andere Faktenchecker kamen unabhängig von AFP zum selben Ergebnis (hier, hier, hier).

Afghanistan