Dieses Logo stammt von einem Wirtschaftsgipfel der Apec, nicht vom WEF

Copyright © AFP 2017-2023. Alle Rechte vorbehalten.

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) und sein Gründer Klaus Schwab werden immer wieder Ziel von Falschinformationen und Verschwörungserzählungen. Ende November 2022 teilten User online ein Bild von Schwab während einer Rede. Hinter ihm sei das neue Logo des Weltwirtschaftsforums zu sehen. Angeblich zeige es ein Nazi-Symbol. Gezeigt wird aber kein Symbol des WEF, sondern ein Design, das auf einem Wirtschaftsgipfel der Apec, der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft, genutzt wurde. Laut den Organisatoren des Gipfels ist das Logo in Form eines traditionellen thailändischen Flechtmusters konzipiert.

Dutzende User haben die WEF-Behauptungen Ende November 2022 auf Facebook geteilt. Auf Telegram und TikTok sahen diese Tausende. Auch englische Versionen der Behauptung sind auf Twitter weit verbreitet. Die österreichische Nachrichtenseite "Exxpress" verbreitete die Meldung über das vermeintliche WEF-Logo ebenfalls weiter.

Die Behauptung: Online werden Bilder des WEF-Gründers Klaus Schwab sowie eines Logos in den Farben Blau, Grün und Rosa geteilt. Dazu schreiben einige, das Symbol erinnere an ein umgedrehtes Hakenkreuz. Angeblich handele es sich dabei um das "tatsächliche neue Symbol des Weltwirtschaftsforums". Das Logo sei vom WEF für eine Veranstaltung in Thailand ausgewählt worden, so der "Exxpress".

Facebook-Screenshot der Behauptung: 21.12.2022

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) beschreibt sich auf seiner Webseite als internationale Organisation zur Förderung der Kooperation zwischen öffentlichen und privaten Institutionen.

Das WEF und sein Gründer und aktueller Vorsitzender Klaus Schwab werden immer wieder Ziel von Falschinformationen und Verschwörungserzählungen. AFP überprüfte in der Vergangenheit bereits die Behauptungen, Schwab habe öffentlich erklärt, die Weltbevölkerung dezimieren zu wollen, Schwabs Vater sei ein enger Vertrauter Adolf Hitlers gewesen und der französische Präsident Emmanuel Macron habe Schwab direkt nach der französischen Präsidentschaftswahl 2022 persönlich getroffen.

Foto zeigt kein Symbol des WEF

In den auf Facebook kursierenden Fotos von Schwabs Rede sind bereits mehrere Hinweise enthalten, die auf den Ursprung der Aufnahme deuten. So stammt das Bild selbst aus einer Aufzeichnung des chinesischen Senders CGTN, wie aus dem Senderlogo am oberen linken Bildrand hervorgeht. Eine Suche nach Aufzeichnungen des Senders führt zu diesem Video vom 17. November 2022, das Schwab in einer identischen Situation zeigt.

Die Aufzeichnung selbst stammt von einem im November 2022 in Thailand abgehaltenen Wirtschaftsgipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec). Dies geht auch aus den Postings auf Facebook hervor. Im Hintergrund ist die Bezeichnung "APEC CEO Summit Thailand 2022" deutlich zu erkennen.

Bei der Apec selbst handelt es sich laut Bundeszentrale für politische Bildung um eine im Jahr 1989 gegründete internationale Organisation, "die sich im asiatisch-pazifischen Raum um die Einrichtung einer Freihandelszone bemüht". Auf ihrer Website schreibt die Apec, sie umfasse 21 Mitgliedsstaaten und wolle gewährleisten, dass Waren, Dienstleistungen, Investitionen und Menschen problemlos über Grenzen hinweg verkehren können.

Der sogenannte Apec CEO Summit fand vom 16. bis 18. November 2022 im thailändischen Bangkok statt. Der Wirtschaftsgipfel sei das einflussreichste Treffen von Führungskräften aus Wirtschaft und Politik der Asien-Pazifik-Region, heißt es auf der Apec-Website. Unter den Gästen des Gipfels wird auch WEF-Gründer Klaus Schwab gelistet, der an einer Diskussion mit dem Titel "Globale Wirtschaft und Zukunft der Apec" teilnahm.

Bei dem Gipfel handelt es sich aber um keine Veranstaltung des WEF. Das auf den Aufnahmen der Diskussion zu sehende Symbol gehört damit auch nicht zum WEF. Das Weltwirtschaftsforum findet sich weder unter den Organisatoren noch den Sponsoren des Apec-Gipfels wieder.

Die Apec ist zudem keine vom WEF geleitete Organisation. Nach eigenen Angaben existieren zudem lediglich drei offizielle Beobachterorganisationen der Apec, die alle im asiatisch-pazifischen Raum angesiedelt sind. Das WEF gehört nicht dazu.

Auf AFP-Anfrage erklärte ein WEF-Sprecher am 20. Dezember 2022, Klaus Schwab sei lediglich als Gast auf dem Apec-Gipfel gewesen. Das WEF sei weder an der Organisation der Veranstaltung beteiligt, noch habe es etwas mit dem online geteilten Logo zu tun. Die Apec sei zudem in keiner Form dem WEF untergeordnet.

Eine Sprecherin der Apec erklärte dazu am 21. Dezember 2022: "Die APEC wurde zu keinem Zeitpunkt vom Weltwirtschaftsforum oder einer Tochterorganisation geleitet." Der in Thailand abgehaltene CEO Summit sei eine Veranstaltung des Privatsektors. Die Organisatoren würden vom jeweiligen Gastgeberland ernannt, in diesem Fall Thailand.

Zur Symbolik erklärte die Sprecherin, die Apec-Richtlinien würden generell vorgeben, keine Flaggen, Logos oder Hymnen zu verwenden, die den "politischen Status" von Mitgliedsstaaten verdeutlichen könnten. Das online zirkulierende Logo sei zudem nicht das sonst verwendete Logo des Apec-Gastgebers Thailand für das Jahr 2022. Dieses wurde nur auf dem Wirtschaftsgipfel im November 2022 genutzt. Das üblicherweise benutzte Logo zeigt einen geflochtenen Bambuskorb, genannt "Chalom", wie die Apec auf Facebook schrieb.

Oranit Bunyaprasit, Sprecher für den Gemeinsamen Ständigen Ausschuss für Handel, Industrie und Banken von Thailand (JSCCIB), der das Gipfeltreffen im November mitorganisierte, erläuterte den Ursprung des Logos am 21. Dezember 2022 gegenüber AFP:

"Das Logo des APEC CEO Summit Thailand 2022 ist als Dok Loi gestaltet. Dok Loi ist ein altes traditionelles thailändisches Flechtmuster, das in der Kunst verwendet wird, zum Beispiel beim Zeichnen, Malen oder in der Korb- und Flechtkunst." Der Begriff bedeutet auf Deutsch so viel wie "schwimmende Blütenknospe". Das auf dem Gipfel gezeigte Logo sei aus 21 verflochtenen Komponenten zusammengesetzt und zeige die Form einer Blume, so der Sprecher. Das Logo stehe für die "Zusammenarbeit zwischen den 21 APEC-Volkswirtschaften".

Ähnliche Blumenmuster während des Apec-CEO-Gipfels im Athenee Hotel in Bangkok am 18. November 2022. ( POOL / HAIYUN JIANG)

Mehrere thailändische Medien berichteten zudem bereits im November 2021 von dem Flechtmuster für das Logo des Apec CEO Summits (hier, hier). Eine Web-Suche nach dem Dok Loi-Muster führte AFP zu weiteren Beispiel-Illustrationen eines Dok Lois, hier im Vergleich:

Logo des Apec CEO Summit (links) und andere Dok Loi-Flechtmuster ohne Apec-Zusammenhang von der Website seesketch.com (rechts): 22.12.2022

Obwohl eine gewisse Ähnlichkeit besteht, wurden die im Nationalsozialismus verwendeten Hakenkreuze gespiegelt und einfarbig auf typischerweise weißem Hintergrund dargestellt. Laut der Brandenburger Landeszentrale für politische Bildung bedeute die Verwendung des Symbols, die Missachtung der Menschenwürde sowie aller "bei uns gesetzlich verankerten Grundrechte". Das Zeichen sei untrennbar mit dem Nationalsozialismus verbunden. Dennoch sei das Symbol bereits vor der NS-Zeit aus der asiatischen und europäischen Frühgeschichte bekannt. "Es symbolisiert ein laufendes Sonnenrad und gilt noch heute in vielen asiatischen Ländern als Zeichen des Heils und der Wende zum Glück."

Fazit: Nein, das WEF hat kein neues Logo vorgestellt. Ein Foto von Klaus Schwab zeigt den WEF-Gründer auf einem Wirtschaftsgipfel in Thailand, den er als Gast besuchte. Im Hintergrund ist das Logo der Veranstaltung, dem Apec CEO Summit 2022, zu sehen. Laut Veranstalter wurde das Zeichen in Form eines Dok Loi, eines traditionellen thailändischen Flechtmusters, entworfen. Das WEF ist keine mit der Apec verbundene Organisation und hatte nichts mit der Organisation der Veranstaltung zu tun.