Nein, Klaus Schwab sprach nicht davon, vier Milliarden Menschen zu töten

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben seit Mitte April eine Textpassage auf Facebook geteilt, die den Auszug einer Rede des Vorsitzenden des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, zeigen soll. Angeblich habe dieser erklärt, dass bis zum Jahr 2050 rund vier Milliarden "nutzlose Esser" durch Kriege, Epidemien und Hunger eliminiert würden. Der Textauszug stammt allerdings nicht von Schwab, sondern aus einem 1992 veröffentlichten Buch. Das WEF dementierte die Zuschreibung. Belege für die vermeintlichen Aussagen Schwabs finden sich nicht. 

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben die vermeintliche Textpassage Schwabs auf Facebook geteilt. Auf Telegram sahen Zehntausende ähnliche Beiträge (hier, hier).

Die Behauptung: In dem angeblichen übersetzten Auszug einer Klaus Schwab zugeschriebenen Rede heißt es: "Mindestens 4 Milliarden ’nutzlose Esser’ sollen bis zum Jahr 2050 durch begrenzte Kriege, organisierte Epidemien von tödlichen, schnell wirkenden Krankheiten und Hunger eliminiert werden." Der Beitrag beschreibt eine Reduzierung der Weltbevölkerung, die zuerst Menschen in Nordamerika und Westeuropa treffen solle. Dazu heißt es, der "Great Reset" sei schon in vollem Gange.

Facebook-Screenshot der Behauptung: 22.04.2022

Wer ist Klaus Schwab?

Klaus Schwab ist der aktuelle Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums (WEF), das er im Jahr 1971 mitgründete. Das Weltwirtschaftsforum beschreibt sich auf seiner Website als internationale Organisation zur Förderung der Kooperation zwischen öffentlichen und privaten Institutionen. Weiter heißt es dort: "Als internationale Organisation ohne kommerzielle Interessen bietet das Forum eine Plattform, auf der führende Vertreter aller Interessengruppen aus der ganzen Welt – Unternehmen, Regierungen und Zivilgesellschaft – zusammenkommen können."

Immer wieder wird das WEF auch mit Verschwörungserzählungen in Verbindung gebracht (siehe hier, hier, hier). Auch AFP widerlegte bereits mehrfach Falschbehauptungen zu Schwab und dem WEF (hier, hier, hier).

Die Textpassage stammt aus einem 1992 veröffentlichten Buch

Eine Websuche nach Auszügen der Textpassage führte AFP zu einem englischsprachigen Buch mit dem Titel "Conspirators' Hierarchy: The Story of the Committee of 300". Die aktuell geteilte Textpassage findet sich auf Seite 105 des online abrufbaren PDF-Dokuments. Als Autor des Buches wird allerdings nicht Klaus Schwab, sondern ein Dr. John Coleman genannt. 

Im Vorwort der Veröffentlichung aus dem Jahr 1992 beschreibt sich Coleman als ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter. In der Vergangenheit fiel Coleman bereits mit einer Verschwörungserzählung auf, wonach die Beatles nur durch das Zutun der Illuminaten zu Bekanntheit kamen (hier, hier). 

Zu seinem Buch schreibt er: "Ich werde mit meiner Arbeit weitermachen, bis ich endlich die Maske der gesamten geheimen Parallelregierung, die Großbritannien und die USA steuert, heruntergerissen habe. Dieses Buch ist Teil dieser laufenden Bemühungen." Coleman erklärt, das sogenannte "Committee of 300", eine einflussreiche Elite, habe sich dazu verschworen, die Weltbevölkerung zu reduzieren. 

Zu der Textpassage selbst behauptet Coleman, diese sei wiederum ein Auszug aus dem Buch "The Open Conspiracy Plans for a World Revolution" des englischen Autors Herbert George Wells. Der Auszug ist in einer online abrufbaren Version des 1928 veröffentlichten Buchs von Wells aber gar nicht auffindbar. Wells selbst ist besonders für seine Science-Fiction-Werke wie "Krieg der Welten" bekannt.

Keine Belege für Aussage durch Schwab

Auf AFP-Anfrage dementierte ein Sprecher des Weltwirtschaftsforums am 22. April die Zuschreibung des Textauszugs zu Klaus Schwab. "Es handelt sich hier um eine vorsätzliche und böswillige Fehlinformation", erklärte der Sprecher.

AFP suchte zudem online nach der Verwendung des Begriffs "useless eaters"  ("nutzlose Esser") durch Klaus Schwab. Diese ihm zugeschriebenen Worte finden sich allerdings weder auf Schwabs Twitter-Profil, noch im 2020 erschienen Buch des WEF-Vorsitzenden "The Great Reset". Auch die Facebook- und Twitter-Profile des Weltwirtschaftsforums ergeben mit diesen Worten keinen Treffer. 

Eine Suche auf der Website des Weltwirtschaftsforums brachte ebenfalls keine passenden Ergebnisse. Eine Websuche nach Medienberichten, die eine Rede Schwabs mit der Aussage belegen würden, brachte ebenfalls keine Resultate. Auch in Veröffentlichungen zu Schwabs öffentlichen Auftritten im Jahr 2022 fand AFP keine solche Äußerung (hier, hier, hier), beispielsweise während der sogenannten Davos Agenda im Januar 2022, einer Reihe von Online-Ansprachen verschiedener Regierungschefs, organisiert durch das Weltwirtschaftsforum.

Was ist der "Great Reset"?

Neben dem vermeintlichen Schwab-Zitat wird auf Facebook zudem auf den sogenannten "Great Reset", den "großen Umbruch" verwiesen. Dieser sei bereits in vollem Gange. 

Bei dem Begriff handelt es sich nicht nur um den Titel eines 2020 erschienen Buches von Klaus Schwab, sondern auch um eine Initiative des WEF zur Umgestaltung wirtschaftlicher Gegebenheiten angesichts der aktuellen Corona-Krise, die immer wieder in den Fokus von Verschwörungsideologen gerät. 

Fazit: Für die Zuschreibung der verbreiteten Textpassage an Klaus Schwab gibt es keine Belege. Diese stammt aus einem Buch, das eine angebliche Reduzierung der Weltbevölkerung durch eine einflussreiche Elite beschreibt. Ein Sprecher des Weltwirtschaftsforums nannte die Zuschreibung des Textes zu Schwab eine Fehlinformation.