Nein, hier schützen keine Soldaten eine Corona-Demonstration vor der Polizei

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Mehrere Hundert Nutzerinnen und Nutzer haben seit Anfang April eine Aufnahme geteilt, auf der sich angeblich eine Polizeikette und das polnische Militär gegenüberstehen. Die Soldaten hätten vor der Polizei eine Schutzmauer für die Demonstrierenden gebildet, behaupten die Postings. Bei den vermeintlichen Soldaten handelt es sich allerdings um eine para-militärische Gruppe, die in Warschau gegen Corona-Maßnahmen demonstrierte.

Auf der hundertfach geteilten Aufnahme stehen sich Polizei in weißen Schutzhelmen und vermeintliche Soldaten in Camouflage und schwarzen Baretten gegenüber (hier, hier, hier). Dazu steht: "Bravo für die polnischen Soldaten, die verstehen, dass der Staat seine Bürger nicht repräsentiert. Sie setzten sich als Schutzmauer zwischen Polizei und Demonstranten ein, die die Achtung der Menschenrechte wollten."

Die Behauptung vom Militär als Demo-Schutzmauer haben Tausende User bereits auf Dänisch, Französisch und Italienisch geteilt. Auf Telegram sahen das Bild auf Deutsch außerdem Zehntausende (hier, hier, hier).

Facebook-Screenshot: 07.04.2021

AFP hat sich zunächst verschiedene Postings mit der Behauptung angesehen. Ein Beitrag weist darauf hin, dass es sich bei den Männern nicht wirklich um Soldaten handle und verlinkt die Website der paramilitärischen Gruppe Pancerni Poznań, die sich selbst als im Dezember 2020 gegründete patriotische Gruppe beschreibt. Ihre Ziele seien unter anderem, die Bevölkerung über Kultur und Geschichte aufzuklären und Opfern der Pandemie zu helfen.

AFP hat sich daraufhin die Facebook-Seite sowie den Youtube-Kanal von Pancerni Poznań angesehen. Auf dem Youtube-Kanal der Gruppe fand AFP ein zweistündiges Live-Video vom 20. März 2021. Das Video hat den Titel "Marsch für die Freiheit 4", Demonstrierende rufen darin "wolni ludzie", "freie Menschen". In diesem Video von Pancerni Poznań kommt auch die aktuell geteilte Szene vor.

links: auf Facebook geteiltes Foto, rechts: Screenshot aus dem Video von Pancerni Poznań

Zahlreiche Details stimmen überein. Eine identisch angeordnete Gruppe von Polizei und vermeintlichen Soldaten, zwischen ihnen ein Fahrradständer. Im Hintergrund ist in beiden Aufnahmen ein weißes Haus in der Polna-Straße in der Nähe der Fakultät für Elektronik und Informatik in Warschau zu sehen.

Im etwas größeren Ausschnitt des Videos ist außerdem ein Abzeichen an der Jacke einer der vermeintlichen Soldaten zu sehen, das zeigt, dass die Gruppe tatsächlich zu Pancerni Poznań gehört. Der Mann trägt deren Wappen mit dem Spruch "Nie widzicie ale już słyszycie", übersetzt "Sie können uns nicht sehen, aber sie können uns schon hören", das Pancerni Poznań auch auf seiner Website benutzt. Ein Vergleich mit Abzeichen und Kopfbedeckungen des polnischen Militärs zeigt weiter, dass diese nicht zur Bekleidung der angeblichen Soldaten passt.

links: Ausschnitt aus dem Youtube-Video von Pancerni Poznań, rechs: das Logo von Pancerni Poznań, Hervorhebung durch AFP

Am 20. März gab es tatsächlich Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in Warschau. Polnische Medien berichteten (hier, hier, hier) über die Proteste, bei denen mehrere Hundert Demonstrierende angezeigt und vier Polizisten verletzt wurden. Ein Live-Video des Investigativportals "OKO.press" dokumentiert ebenfalls das Aufeinandertreffen von Polizei und Protestierenden, darunter Pancerni Poznań, in der Nähe des zuvor erwähnten Fakultätsgebäudes. Auch Pancerni Poznań selbst rief zur Teilnahme an der Demo auf.

Fazit: Bei den gezeigten Männern handelt es sich nicht um Soldaten, sondern Mitglieder einer militärisch auftretenden Gruppe im Rahmen einer Corona-Demonstration in Warschau am 20. März.

COVID-19