Nein, dieses Video zeigt keine Corona-Proteste und Rumänien hat seine Impfzentren nicht geschlossen

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Tausende Nutzerinnen und Nutzer haben im Dezember erneut ein altes Video von Korruptionsprotesten in Bukarest 2017 verbreitet. Sie beschreiben die Aufnahme allerdings fälschlicherweise als aktuellen Protest gegen Corona-Impfungen. Dieser habe die rumänische Regierung dazu bewegt, alle Impfzentren zu schließen. Die Impfrate in Rumänien ist zwar gering, Impfzentren sind aber weiterhin offen.

Die Kamera schwenkt über eine riesige Menschenmasse bei Nacht. Diese Aufnahme haben Nutzerinnen auf Facebook im Dezember geteilt. Auch auf Twitter teilten Hunderte die Behauptung, auf Telegram sahen sie Zehntausende.

Die Falschbehauptung: Die gezeigte Demonstration sei eine Corona-Demo. "Die rumänische Regierung hat alle Impfzentren geschlossen, weil 70 % der Bürger die Impfung nicht wollen", beschreiben User die Szene außerdem. "Zwang hat nicht funktioniert." und "Die Rumänen haben es geschafft!", kommentieren sie.

Twitter-Screenshot der Falschbehauptung: 17.12.2021

Proteste lange vor Corona-Ausbruch

AFP hat eine ähnliche Aufnahme bereits in der Vergangenheit überprüft. Auch damals hatten Nutzerinnen und Nutzer ein Bild einer Demonstration im rumänischen Bukarest aus dem Jahr 2017 als aktuelle Demonstration verbreitet. Die Proteste am Bukarester Siegesplatz richteten sich damals allerdings gegen ein umstrittenes Korruptionsdekret. AFP berichtete über diese Proteste.

Mit einer Bildersuche nach Ausschnitten aus dem aktuell geteilten Video fand AFP auch Versionen der aktuell geteilten Aufnahme, die bereits seit dem Februar 2017 online stehen. Ein User beschrieb das Video auf Twitter damals etwa mit Hashtags zum Thema Korruption. Details aus seinem Video, wie etwa die Kamerabewegungen und Lichtblitze aus der Menschenmasse, stimmen mit dem aktuell verbreiteten Video überein.

Der rumänische öffentlich-rechtliche Rundfunk "TVR”, dessen Logo im aktuell verbreiteten Video zu sehen ist, hatte am 5. Februar 2017 außerdem eine längere Version der Aufnahme auf Youtube veröffentlicht und als Protest gegen die Regierung beschrieben.

Mit Corona-Maßnahmen hatten diese Proteste nichts zu tun. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte Covid-19 erst im März 2020, also rund drei Jahre später, zur Pandemie erklärt.

Offene Impfzentren

Auch die Behauptung der angeblich komplett geschlossenen Impfzentren hat AFP bereits im September überprüft.

Im Juli hatte die Nachrichtenagentur AP berichtet, dass rumänische Behörden 117 Impfzentren aufgrund sinkender Nachfrage schlossen. Auf AFP-Anfrage teilte ein Sprecher des rumänischen Koordinationskomitees für Corona-Impfaktivitäten (CNCAV) am 3. September mit: "Die Zentren wurden nicht dauerhaft geschlossen. Die Tätigkeit wurde vorübergehend eingestellt und wird wieder aufgenommen, wenn sich die Rumänen verstärkt gegen Covid-19 impfen lassen." Auch damals waren aber nicht alle Impfzentren betroffen. Laut CNCAV waren am 3. September 581 Impfzentren und 837 Impfämter weiter geöffnet. Möglichkeiten zur Impfung veröffentlicht das Komitee auch aktuell auf seiner Website.

Das unabhängige Projekt "Vaccin Live" bietet zudem eine Karte der Impfzentren im Land an. Dort sind 746 aktive Stellen verzeichnet. Aktuelle Nachrichtenartikel berichten von der laufenden Impfkampagne im Land (hier, hier). Erst am 13. Dezember berichtete die Regierung Rumäniens von 31.200 neu eingetroffenen Impfstoffdosen von AstraZeneca.

Die Impfrate im Land ist allerdings weiterhin niedrig. 40,7 Prozent der Bevölkerung beziehungsweise 48,8 Prozent der über 18-Jährigen sind dort Stand 16. Dezember geimpft.

Fazit: Die rumänische Regierung hat nicht unter dem Druck der Bevölkerung alle seine Impfzentren geschlossen. Impfungen sind dort weiterhin möglich. Eine dazu geteilte Aufnahme von Massenprotesten stammt aus dem Jahr 2017.

IMPFUNGEN COVID-19