Diese Daten der Gesundheitsbehörden in Taiwan belegen keine Todesfälle durch Corona-Impfungen

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Tausende User auf Facebook und Hunderttausende auf Telegram haben seit Mitte Oktober eine Behauptung gesehen, wonach in Taiwan mittlerweile mehr Menschen an den Corona-Impfstoffen gestorben seien als durch Covid-19. Die Daten des taiwanesischen Gesundheitsministeriums lassen diesen Schluss allerdings nicht zu. Die taiwanesische Gesundheitsbehörde CDC bestätigte gegenüber AFP, keine Daten über bestätigte Todesfälle nach Impfungen veröffentlicht zu haben.

Tausende Nutzerinnen und Nutzer haben die Meldung zu Impftoten in Taiwan auf Facebook geteilt (hier, hier, hier). Auf Telegram sahen Hunderttausende (hier, hier) einen Artikel der österreichischen Webseite "Wochenblick" (hier), welcher sich wiederum auf die englische Seite "Medical Trend" (hier) bezieht. Auch die für Verschwörungserzählungen bekannte Webseite "Epoch Times" berichtete über die vermeintlichen Todeszahlen (hier). Der nordrhein-westfälische AfD-Landtagsabgeordnete Thomas Röckemann teilte die Nachricht ebenfalls (hier).

Die Falschbehauptung: In Taiwan sollen laut des örtlichen Gesundheitsministeriums mehr Menschen an der Impfung gegen das Coronavirus gestorben sein als durch eine Covid-19-Erkrankung.

Facebook-Screenshot der Falschbehauptung: 01.11.2021

In den auf Facebook verbreiteten Artikeln wird auf eine Mitteilung der Gesundheitsbehörde "Taiwan Centers for Disease Control" (CDC) verwiesen. Das am 8. Oktober 2021 veröffentlichte Dokument namens "110/10/7 Covid-19 Vaccine Adverse Event Report" befasst sich mit unerwünschten Vorfällen, welche nach der Impfung bis zum 7. Oktober um 16 Uhr gemeldet wurden. Darin werden alle gemeldeten Fälle aufgeführt, unabhängig davon ob diese tatsächlich im Zusammenhang mit der Impfung stehen oder nicht.

Was steht im CDC-Bericht?

Laut "Wochenblick" soll aus dem Bericht hervorgehen, dass mit Stand vom 7. Oktober 852 Menschen in Taiwan nach einer Corona-Impfung gestorben sind. Bis zum 6. Oktober seien es noch 849 Tote nach Impfungen gewesen, die Anzahl der Toten nach einer "Covid-19-Diagnose" sei mit 844 geringer.

Das Land verzeichne demnach "mehr Tote durch Impfungen als durch Covid-19". Auch die "Epoch Times" schlussfolgert: "In Taiwan sind mittlerweile mehr Menschen an der Covid-19-Impfung gestorben als am Virus selbst."

In einer Tabelle im CDC-Bericht vom 7. Oktober ist tatsächlich die Zahl 850 zu finden, welche auch von der Seite "Medical Trend" geteilt wurde. Zu sehen sind hier allerdings die Todesfälle "mit Verdacht nach Impfung" im Zeitraum vom 22. März bis zum 7. Oktober - keine Todesfälle durch die Impfung.

Screenshot der Tabelle aus dem CDC-Bericht

Unter der Tabelle folgt eine detaillierte Erläuterung der Daten. Darin heißt es, bis zum 7. Oktober seien 850 Todesfälle nach einer Impfung gemeldet worden, davon 365 Frauen und 485 Männer. 495 der gemeldeten Fälle seien auf Menschen von mindestens 75 Jahren zurückzuführen.

Zudem heißt es im ersten Absatz des Berichts, es würden alle Ereignisse gemeldet, die in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stünden und bei welchen Betroffene eine mögliche Verbindung zur Impfung vermuten. Weiter heißt es:

"Diese gemeldeten Ereignisse traten nach der Impfung auf, aber das bedeutet nicht, dass sie durch die Impfung verursacht wurden. Das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) ist ein passives Überwachungssystem. Die Zahl der gemeldeten unerwünschten Ereignisse selbst kann keine Rückschlüsse auf die Existenz, den Schweregrad, die Häufigkeit oder die Inzidenz von impfbedingten Problemen zulassen und sollte im Zusammenhang mit anderen wissenschaftlichen Informationen erläutert werden."

Auf AFP-Anfrage erklärte zudem ein Sprecher der taiwanesischen CDC am 26. Oktober, dass bisher keine Daten zu Todesfällen veröffentlicht wurden, die direkt durch eine Impfung ausgelöst wurden.

Die Zahl der Corona-Toten aus den auf Facebook geteilten Beiträgen gibt dagegen wirklich die tatsächliche Zahl von 844 Verstorbenen mit Stand vom 7. Oktober wieder, wie aus dieser Mitteilung der taiwanesischen CDC hervorgeht.

Mit Stand vom 31. Oktober 2021 sind in Taiwan mehr als 72 Prozent der Bevölkerung bereits geimpft worden, wie die Webseite Our World in Data angibt. Mehr als 32 Prozent haben demnach bereits einen vollständigen Impfschutz erhalten.

Immer wieder werden Meldungen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung benutzt, um die Corona-Impfstoffe als gefährlich oder tödlich darzustellen. AFP widerlegte solche Behauptungen bereits mehrfach (hier, hier).

Auch in Europa werden solche Fälle in ein System der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA eingetragen. Auch auf der Webseite dieser Datenbank heißt es, die Daten würden keinen ursächlichen Zusammenhang zur Impfung beweisen und enthalten auch Doppelnennungen von Symptomen in Bezug Einzelpatientinnen und -patienten (hier, hier). Die echte Gesamtzahl der Todesfälle sei geringer als die Zahl der genannten Fälle in der Datenbank, heißt es in einer Warnung.

Fazit: Die Daten der taiwanesischen Gesundheitsbehörden zeigen Meldungen von Todesfällen, die in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stehen. Ein ursächlicher Zusammenhang kann aus den Daten nicht interpretiert werden. Gegenüber AFP bestätigte die taiwanesischen CDC, keine Daten zu durch die Impfung verursachten Todesfällen veröffentlicht zu haben.

Übersetzung:
COVID-19 IMPFUNGEN