Die Bundeskanzlerin sendete durchaus einen Ostergruß auf Instagram

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User auf Facebook haben eine Behauptung geteilt, wonach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zwar ein Grußwort an Muslime zum Ramadan, nicht aber an Christen zu Ostern gerichtet habe. Vor allem AfD-Abgeordnete verbreiten die Behauptung. Merkel postete aber durchaus ein Grußwort als Video auf Instagram. Auch ihr Regierungssprecher twitterte Ostergrüße.

Über 350 User haben seit dem 13. April allein das Posting des AfD-Bundestagsabgeordneten Steffen Kotré über Merkels fehlenden Ostergruß geteilt. Auch andere AfD-Kanäle griffen die Behauptung auf (hier, hier, hier). Auf Telegram sahen sie Zehntausende (hier, hier).

Kotré zeigt einen Screenshot eines Instagram-Postings von Merkel, in dem sie Muslimen Grüße zum Fastenmonat Ramadan sendet. Dazu schreibt Kotré: "Die Bundeskanzlerin hielt es zu Ostern nicht für nötig, Grüße an die Christen in Deutschland zu richten. Und da sage noch einer, eine Islamisierung finde nicht statt. Frau Merkel, treten Sie endlich zurück."

Facebook-Screenshot: 14.04.2021

Falschbehauptungen vor allem von Anhängern rechtspopulistischer Parteien zielen häufig darauf ab, eine Bevorzugung von Menschen mit Migrationshintergrund durch den Staat zu suggerieren. "Echte Einheimische" würden laut dieser Erzählung benachteiligt. So geschehen etwa beim Thema Corona-Maßnahmen in Deutschland und Österreich (hier, hier). Auch AfD-Politiker Kotré, der laut Medienberichten Merkel in der Vergangenheit als "Verfassungsfeindin" bezeichnet und öffentlich seine Gegnerschaft zum Islam in Deutschland propagiert hatte, führt diese Logik mit seiner Ostern-Behauptung fort.

Der Account von Angela Merkel postete zu Ostern allerdings durchaus ein Video der Kanzlerin, in dem diese eine Ansprache an die Deutschen zu Ostern hält (hier). Sie beginnt dieses Video mit den Worten: "Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir alle bereiten uns in diesen Tagen auf Ostern vor." Das Video handelt dann von den nötigen Corona-Maßnahmen und Entbehrungen über die Ostertage. Die Kanzlerin schließt ihre Ausführungen mit einem Appell, die Hoffnung nicht zu verlieren und sagt die Worte: "Wir werden das Virus gemeinsam besiegen. Das war es, was ich Ihnen vor diesem zweiten Osterfest in der Pandemie sagen wollte. Dass da bei allem, worauf wir wieder und immer noch verzichten müssen, doch auch Licht und Hoffnung ist. Ich wünsche Ihnen und Ihren Liebsten eine frohe und erholsame Osterzeit."

Auch Regierungssprecher Steffen Seibert, der öffentlich für die Kanzlerin spricht, sendete auf Twitter einen Ostergruß.

Dieselbe Behauptung über einen angeblich ausbleibenden Ostergruß hatte es bereits im vergangenen Jahr gegeben, auch da schon als Reaktion  auf ein Grußwort zum Ramadan auf der Seite der Bundesregierung. Auch damals hatte es aber durchaus ein Grußwort der Kanzlerin zu Ostern gegeben, wie ein Faktencheck der dpa eindeutig feststellen konnte. Hier gibt es den Ostergruß der Kanzlerin 2020. Auch zu den vergangenen Weihnachtsfeiertagen 2020 richtete sich Merkel auf Instagram an die Öffentlichkeit, bedankte sich besonders bei Menschen im Auslandseinsatz und wünschte allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Fazit: Die Behauptung von Kotré und Co. ist falsch. Es gab ein Grußwort der Kanzlerin zu Ostern, das auf ihrem Account zwar nicht als Bild, sehr wohl aber als Video auf Instagram gepostet wurde. Auch ihr Sprecher postete Grüße.