Michael Wendler verbreitet erneut eine alte Falschbehauptung über Chemtrails

Copyright © AFP 2017-2020. Alle Rechte vorbehalten.

Auf Facebook teilen erneut Hunderte User eine wiederkehrende Behauptung, wonach die Bevölkerung aus der Luft mit sogenannten "Chemtrails" vergiftet werde. Verschwörungsmythiker Michael Wendler hatte sie zuvor in einem Telegram-Kanal verbreitet. Dazu teilen User auch alte Bilder, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angeblich in einem Flugzeug mit Chemikalien zeigen, die demnach gegen die Bevölkerung eingesetzt werden sollen. Die Fotos zeigen aber spezielle Ballasttanks, die bei Testflügen von Flugzeugen zur Anwendung kommen, um das Gewicht der Passagiere zu simulieren.

Vor allem ein Account verbreitet im Januar erneut den alten Verschwörungsmythos über Angela Merkel und die Chemtrails (hier, hier, hier). Hunderte User in zahlreichen Facebook-Gruppen teilen das Posting. Er zeigt die Bundeskanzlerin an Bord eines Flugzeugs, in dem zahlreiche Kanister zu sehen sind. Im beschreibenden Text heißt es in Großbuchstaben unter anderem: "Werden wir seit Jahren vergiftet ??? Neue Beweise sollen enthüllen dass wir seit Jahren aus der Luft mit so genannten ‘Chemtrails” vergiftet werden. Es wird angeblich ‘Barium’ und Aluminium versprüht !"

Auch der prominente Verschwörungsmythiker Michael Wendler griff die Behauptung in seinem Telegram-Kanal auf. Andere Gruppen leiteten die Aussage daraufhin an Tausende ihrer User weiter, etwa hier und hier.

Facebook-Screenshot: 14.01.2021

Mehrere Fotos zeigen Angela Merkel in der Nähe großer blauer Kanister. Die Bundesregierung selbst hat eines dieser Fotos im Mai 2014 auf ihrer Website veröffentlicht. Es zeigt die Kanzlerin demnach beim Besuch eines Airbus A350 auf der Berlin Air Show.

Die Tanks, die auf einigen der Fotos zu sehen sind – auch auf dem obigen – sind nichts Ungewöhnliches: Es handelt sich um Ballasttanks, die bei Testflügen zum Einsatz kommen, wie die Fachseite Aero.de damals in einem Artikel über den Besuch von Angela Merkel auf der Flugmesse schrieb. Konkret heißt es auf der Seite: "MSN4 dient vor allem für Tests der Avionik, des Flight-Management-Systems und für Anflugtests. So soll die A350 demnächst Anflüge mit kontinuierlicher Sinkrate in Genf durchführen. Die Kabine von MSN4 ist innen leer. Bis auf Ballasttanks und eine Computerkonsole für die Testingenieure sind nur im Heck wenige Sitze für mitreisende Techniker installiert.

Auch im folgenden Video erklärt ein Flugtestingenieur des kanadischen Konzerns Bombardier (Minute 2:30): "Mit diesen festen Vorschaltgeräten ist es möglich, typische Lasten, typische Szenarien, wie sie im Flugbetrieb vorkommen können, darzustellen."

Der Einsatz solcher Kanister ist weithin gut dokumentiert, etwa von der Fotoagentur Getty (hier, hier) oder in der Datenbank der Fotoagentur Alamy Image (hier, hier).

Es existiert sogar ein Foto, das den noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump in einem Boeing Dreamliner mit ähnlichen Behältern zeigt. Der Social-Media-Manager des Weißen Hauses hatte es im Februar 2017 auf Twitter gepostet.

Beim "Chemtrail"-Verschwörungsmythos glauben manche Menschen, dass es sich bei Kondensstreifen am Himmel um sogenannte Chemtrails handelt – Chemikalien, die geheime Mächte in der Atmosphäre ablassen, um das Klima und Menschen zu beeinflussen und zu vergiften.

Fazit: Auch wenn sie wieder verbreitet wird, handelt es sich bei der "Chemtrail"-Behauptung nach wie vor um eine Falschinformation.