Nein, dieser Tweet stammt nicht von offiziellen Accounts der Katholischen Kirche in Deutschland

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben seit Mitte November einen Tweet auf Facebook geteilt, der angeblich die offizielle Position der Katholischen Kirche zur Impfung widerspiegeln soll. Ungeimpfte hätten demnach keine Chance in den Himmel zu kommen. Die Katholische Kirche in Deutschland dementierte gegenüber AFP, einen solchen Tweet verfasst oder eine solche Aussage getroffen zu haben. Der Account trägt zwar einen ähnlichen Namen, hat aber ansonsten nichts mit den offiziellen Kanälen der Katholischen Kirche in Deutschland zu tun.

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben den Tweet mit der Behauptung zu Ungeimpften auf Facebook geteilt (hier, hier, hier). Auch auf Telegram verbreitet er sich (hier).

Die irreführende Behauptung: User interpretieren den Inhalt eines auf Facebook geteilten Tweet-Screenshots des Accounts "@katholisch" als Stellungnahme der Katholischen Kirche in Deutschland. Im Tweet heißt es: "Ungeimpfte haben keine Chance aufs Himmelreich, weil sie geimpfte Menschen in ihrer Freiheit einschränken und sogar töten." User teilen diese Aussage und schreiben sie der Katholischen Kirche zu. So heißt es etwa: "Laut Kirche ist der Eintritt in den Himmel nur noch mit Impfung möglich" oder "Die RKK übertrifft sich mal wieder selbst".

Facebook-Screenshot der irreführenden Behauptung: 17. November 2021

Den Account hinter dem Tweet-Screenshot gibt es wirklich. Er hat den auf Facebook geteilten Tweet am 10. November veröffentlicht. In der Profilbeschreibung von "@katholisch" heißt es: "Hier twittern Katholiken aus Rom und anderswo".

Auch wenn sein Name dem Original zum verwechseln ähnelt: Bei dem Account handelt es sich nicht um das offizielle Profil der Katholischen Kirche in Deutschland. Dieses findet sich unter dem verifizierten Profilnamen "katholisch_de". In der Beschreibung heißt es, der Account gehöre zum "Internetportal der Katholischen Kirche in Deutschland".

Eine Suche nach ähnlichen Aussagen wie jene von "@katholisch" auf der Twitter-Seite der Katholischen Kirche ergab keine Treffer. Auch auf dem Profil der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) finden sich keine derartigen Beiträge.

Auf AFP-Anfrage erklärte ein Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz am 17. November:

Der DBK-Sprecher erklärte weiter, es handele sich dabei wahrscheinlich um eine Privatperson, welche Thesen verbreitet, die "in keiner Weise als offiziell zu betrachten sind" und nicht der Auffassung der DBK entsprechen.

Die deutsche Bischofskonferenz befürworte die Impfung als Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Weiter erklärte der Sprecher: "Wir schließen niemanden aus, appellieren jedoch an das Verantwortungsbewusstsein eines jeden Menschen gegenüber den anderen." Eine Aussage zum Ausschluss aus dem Himmelreich würde die DBK nicht treffen und habe dies auch nicht getan.

Auch ein Mitarbeiter des Online-Portals "katholisch.de" erklärte telefonisch am 17. November gegenüber AFP, der Twitter-Account "katholisch" habe nichts mit den offiziellen Seiten der Katholischen Kirche zu tun. Die Bischöfe in Deutschland hätten sich klar und vor allem aus Gründen der Solidarität für die Impfung positioniert. Die Behauptung zu Chancen auf das Himmelreich seien weder bekannt noch überhaupt theologisch gedeckt.

Wie stehen die Kirchen zur Impfung?

Auf dem Portal der Katholischen Kirche in Deutschland finden sich vermehrt Artikel zur Impfung. In einigen Beiträgen heißt es beispielsweise, die Ignoranz der Impfverweigerer sei "skandalös", oder es gelte eine "moralische Impfpflicht".

Auf der Webseite der Deutschen Bischofskonferenz wird erläutert: "Die Katholische Kirche in Deutschland stellt sich der aktuellen Herausforderung zum Coronavirus (SARS-CoV-2). Zunächst sind alle Anweisungen von staatlichen Stellen, insbesondere der Gesundheitsämter, zu beachten."

Auch auf der Webseite der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) finden sich ebenfalls Aufrufe zur Impfung. So sollten sich laut dem ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm Erwachsene zum Schutz der Kinder impfen lassen.

Die neue EKD-Ratsvorsitzende Annette Kurschus sagte am 10. November in den ARD-Tagesthemen, sie halte es für besonders wichtig, dass Menschen sich impfen lassen, sofern keine Krankheit oder besondere körperliche Situation bestehe. "Ich halte es für meine Pflicht, wenn ich weiß, dass ich als ungeimpfter Mensch für andere eine potentielle Gefährdung bin, dass ich mich dann impfen lasse."

Aussagen zum Motto "Impfen ist Liebe", das ebenfalls in manchen Postings angesprochen wird, konnte AFP zudem bei einer Recherche tatsächlich in ähnlicher Form wiederfinden. Solche Aussagen finden sich in diversen Medienberichten (hier, hier).

AFP hat den Twitter-Account "@katholisch" am 17. November kontaktiert und bis zur Veröffentlichung dieses Faktenchecks noch keine Antwort erhalten.

Wo tauchte die Behauptung zum ersten Mal auf?

Auf Facebook teilten bereits im Dezember 2020 mehr als hundert Nutzerinnen und Nutzer den Screenshot eines Satire-Beitrags, der angeblich einen Ausschnitt aus einer Nachrichten-Website zeigte. In der Überschrift des angeblichen Artikels hieß es: "Papst Franziskus sagt, dass jetzt ein Covid-Impfstoff benötigt wird, um in den Himmel zu gelangen". Diese Aussage verbreitete sich weltweit.

Der auf der Website "The Babylon Bee" erschienene Artikel zu Papst Franziskus behauptete, es sei eine Sünde, sich nicht gegen Covid-19 impfen zu lassen. Wer den Artikel über Papst Franziskus Äußerung zur Gänze liest, findet dort allerdings einige Hinweise auf den satirischen Hintergrund der Website. Dort steht etwa, dass eine Corona-Impfung auch bereits verstorbene Verwandte aus dem Fegefeuer befreien könne.

In der Vergangenheit hatte sich Papst Franziskus tatsächlich zur Corona-Impfung geäußert. Auf Twitter schrieb er am 19. August: "Es braucht eine zweifache Antwort auf die Pandemie: Wir müssen eine Behandlung gegen ein kleines Virus finden, das die ganze Welt in die Knie zwingt, und wir müssen ein großes Virus behandeln, nämlich die soziale Ungerechtigkeit." In einer Audienz am selben Tag hatte er dazu aufgerufen, dass der Impfstoff nicht "den Reichsten" vorbehalten werden dürfe.

Auch wenn der Papst einer Impfung also grundsätzlich zustimmt, konnte AFP keine Quelle dafür finden, dass er den Zugang zum Himmel an eine Corona-Impfung knüpfen würde.

Fazit: Sowohl die Katholische als auch die evangelische Kirche in Deutschland befürworten die Impfung gegen das Coronavirus. Der geteilte Twitter-Beitrag stammt allerdings nicht von einem offiziellen Profil der Katholischen Kirche. Das bestätigte auch die Deutsche Bischofskonferenz.

COVID-19 IMPFUNGEN