Nein, Anne Will hat nicht mehr als 400.000 US-Dollar der Gates Stiftung erhalten

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben seit Mitte Januar eine Behauptung auf Facebook geteilt, wonach die TV-Moderatorin Anne Will 484.181 US-Dollar der Bill & Melinda Gates Foundation erhalten haben soll. Das Geld soll über mehrere Produktionsfirmen zu Will gelangt sein. Das dementieren die Unternehmen allerdings. Auch der Beweis für die angebliche Verbindung zwischen Anne Will und der Gates Stiftung fehlt. Der Verfasser des Artikels bekennt sich mittlerweile zu dem Fehler. 

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben die Behauptung zu Anne Will auf Facebook geteilt (hier, hier, hier). Ursprung der Behauptung ist ein mittlerweile gelöschter Artikel der Seite ArtikelEins, eines Blogs, der regelmäßig kritisch über Impfstoffe und Corona-Maßnahmen berichtet. Auf Twitter verbreitete sich die Behauptung ebenfalls hundertfach, auf Telegram zehntausendfach (hier, hier). 

Die Falschbehauptung: “Anne Will erhielt 484.181 US-Dollar von Bill Gates”, heißt es über dem Beitrag von ArtikelEins. Demnach habe die Moderatorin über die Bill & Melinda Gates Stiftung den Betrag auf “Umwegen” erhalten.

Facebook-Screenshot der Falschbehauptung: 24.01.2022

Die Spende der Gates-Stiftung

Als Beweis der Behauptung zeigt der Verfasser des Artikels eine auf der Webseite der Gates Stiftung ersichtliche Spende an die Produktionsfirma “Endemol Shine Beyond Germany GmbH”, die auftaucht, wenn man im Suchfilter der Gates Stiftung nach Anne Wills Produktionsfirma “Will Media GmbH” sucht. Diese Spende sei wohl “irgendwie verbunden” mit der Will Media GmbH, schlussfolgert der Verfasser.

Die Bill & Melinda Gates Stiftung bezeichnet sich selbst als eine gemeinnützige Organisation, die sich weltweit gegen Armut, Krankheit und für Gleichberechtigung einsetzt. Tatsächlich förderte die Stiftung die Endemol Shine Beyond Germany GmbH im Jahr 2016 mit einem Betrag von 484.181 US-Dollar. Dies lässt sich aus dem Archiv der Stiftung nachvollziehen. Als Zweck der Förderung gab die Stiftung den Aufbau von Social-Media-Kanälen mit jungem Zielpublikum speziell für NGOs an.

Eine Suche nach der Will Media GmbH liefert auf der Seite der Stiftung jedoch keine direkten Treffer. Lediglich die Spende an die Endemol Shine Beyond Germany GmbH erscheint. Das allein ist allerdings kein Beweis für eine Zahlung an die Will Media GmbH oder eine Verbindung zwischen den Produktionsfirmen. 

Die Suchfunktion ist nicht exakt. Eine AFP-Suche nach den Begriffen “Media GmbH” oder “German Media” lieferte ebenfalls Endemol Shine Beyond als Ergebnis. Denn in der Beschreibung des Endemol-Projektes erscheinen die Schlagworte “Media”, “German” und “GmbH”. 

Die Gates Stiftung dementierte am 25. Januar auf AFP-Anfrage die Behauptung zu Anne Will: “Die Bill & Melinda Gates Stiftung hat keine Förderung an Anne Will oder die Produktionsfirma Will Media GmbH gegeben – weder direkt noch durch Grantees wie etwa Endemol Shine Beyond.”

Die Stiftung lege Wert auf Transparenz. Alle grundlegenden Informationen zu Förderprojekten seien auf der Webseite einsehbar. Demnach hätte auch eine Förderung an Anne Will oder ihre Produktionsfirma dort eindeutig sichtbar sein müssen.

Produktionsfirmen dementieren Behauptung

Auf AFP-Anfrage erklärte eine Sprecherin der Will Media GmbH am 21. Januar, es bestünden keine geschäftlichen oder finanziellen Beziehungen zwischen der Will Media GmbH und Endemol Shine Beyond Germany. Auch habe Will Media oder Anne Will selbst nie Geld der Gates Stiftung erhalten. 

Eine Sprecherin der Endemol Shine Beyond Germany GmbH bestätigte dies telefonisch am 24. Januar. Wofür die Spenden der Gates Stiftung verwendet wurden, lässt sich zudem online nachvollziehen. Damit organisierte die Firma unter anderem Mentoring-Programme für NGOs zur Verbesserung von Social-Media-Strategien. Pressemitteilungen zur Arbeit von Endemol finden sich hier und hier.

Verfasser gesteht Falschinformation ein

Mehrere Blogs und User haben mittlerweile bereits darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Artikel zu Anne Will um eine Falschmeldung handelte (hier, hier, hier). Der Verfasser selbst entfernte die Veröffentlichung wieder. 

Die Webseite ArtikelEins veröffentlichte am 24. Januar eine Mitteilung “in eigener Sache” zu dem Artikel. Darin heißt es:

“Vor fünf Tagen habe ich berichtet, dass Anne Will eine hohe Spende von Bill Gates erhalten hatte. Das stimmte, wie sich herausstellte nicht und ich hatte mich für diesen Beitrag bereits entschuldigt, da ich schlecht recherchiert hatte.”

Fazit: Anne Will hat keine Spende der Bill und Melinda Gates Stiftung erhalten. Die in diesem Zusammenhang genannten Produktionsfirmen dementierten die Behauptung und stehen in keiner Verbindung. Auch die Gates Stiftung erklärte, es sei keine Förderung an Anne Will oder die Will Media GmbH gezahlt worden. Der Verfasser des Artikels selbst entschuldigte sich für die Verbreitung der Falschinformation.