Robert Habeck hat in keinem "Informr"-Interview gesagt, er vertrete keine deutschen Interessen

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User teilen Anfang September 2022 ein vermeintliches Zitat des Wirtschaftsministers Robert Habeck (Grüne) auf Facebook. Er soll in einem Interview mit dem Youtube-Kanal des ehemaligen "Funk"-Formats "Informr" gesagt haben, er vertrete nicht die deutschen Interessen, weil er dadurch die Ideologie der EU, UN und USA "verrate". Auf Youtube findet sich allerdings kein Video, in dem sich Habeck so äußert, auch der Sender "Funk" dementiert es.

Hunderte haben das angebliche Habeck-Zitat Anfang September 2022 auf Facebook geteilt. So auch Dutzende auf Twitter.

Die Behauptung: Das geteilte Bild zeigt Robert Habeck. Laut dem darüber liegenden Text soll er "in einem Interview mit dem Youtube-Kanal 'Informr'" gesagt haben: "Würde ich die Interessen der Deutschen vertreten, dann mache ich mich dem Verrat an der Ideologie von EU, UN und den USA schuldig."

Screenshot der Behauptung auf Facebook: 09.09.2022

Immer wieder werden Politikerinnen und Politikern gefälschte Zitate in den Mund gelegt. AFP hat in der Vergangenheit mehrere solche Fälschungen geprüft. So soll etwa Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im WDR von einer "ewigen Schuld Deutschlands gegenüber Biontech" gesprochen haben. Auch soll Bundeskanzler Olaf Scholz (CDU) gegenüber dem "Time"-Magazin vermeintlich gesagt haben, er würde im Kontext des Ukrainekrieges die Interessen des deutschen Volkes nicht ernst nehmen.

Allerdings gab es Anfang September 2022 es auch eine echte Debatte über einen Satz der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock in Prag über politische Handlungen unabhängig vom Willen ihrer Wählerinnen und Wählern (hier, hier, hier). Das aktuelle Habeck-Zitat wurde bereits vor dieser Debatte geteilt (hier, hier), wurde in der Debatte aber erneut verbreitet.

Wirtschaftsministerium und Funk dementieren Zitat

AFP hat online nach dem Zitat gesucht und keine relevanten Quellen für eine solche Äußerung von Robert Habeck gefunden. Jedoch hat AFP Artikel über Habeck gefunden, in denen er von Bürgerinnen und Bürger gefragt wird, ob er deutsche Interessen vertrete. In beiden Situationen (hier, hier) antwortete er uneindeutig. Deutliche Antworten auf diese Frage konnte AFP online nicht finden.

AFP hat beim Bundeswirtschaftsministerium (BMWK) nach dem angeblichen Zitat von Habeck gefragt. Am 7. September 2022 erklärte ein Sprecher des BMWK gegenüber AFP: "Dieses Zitat bestätigen wir nicht. Es handelt sich um Fake News."

AFP hat auch bei Funk, dem Content-Netzwerk des ARD und ZDF, das das Youtube-Format "Informr" betrieben hat, nachgefragt. Das Presseteam erklärte am 8. September: "Der Kanal 'Informr' (Start Dezember 2016) wurde Ende März 2019 zu ‘Die da oben!’ umbenannt. Das letzte Video der Marke wurde im Dezember 2018 veröffentlicht." Weiter hieß es: "Die alten Videos von 'Informr' sind weiterhin frei zugänglich, etwa in dieser Playlist. Das von Ihnen genannte Zitat ist im Gespräch mit 'Informr' nicht gefallen."

AFP hat das Archiv gesichtet und drei Informr-Interviews (hier, hier, hier) mit Habeck aus dem Jahr 2018 gefunden. In keinem ist das gesuchte Zitat zu finden. Auch in einem Funk-Interview mit Habeck zur Bundestagswahl 2021 fällt solch ein Satz nicht.

Hätte Habeck solch einen Satz gesagt, dann dem Moderator der Sendung gegenüber. Moderator Jan Schipmann sagte AFP am 13. September 2022: "Das hätte mir gegenüber sein müssen. Robert Habeck hat diesen Satz definitiv nicht in einem Interview mit uns geäußert."

Fazit: Robert Habeck hat nicht in einem Interview mit "Informr" gesagt, er vertrete keine deutschen Interessen. Für ein solches Zitat finden sich keine Belege. Sowohl "Funk" als auch das Wirtschaftsministerium dementierten gegenüber AFP, dass sich Habeck so geäußert habe.

14. September 2022 Text um Zitat von Jan Schipmann ergänzt.