Der Eiffelturm leuchtete nach dem Anschlag von Wien nicht rot-weiß-rot

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Tausende Nutzerinnen und Nutzer teilen seit dem 3. November ein Foto auf Facebook und Twitter, das angeblich den rot-weiß-rot angeleuchteten Eiffelturm in Paris zeigt. Dahinter stecke eine solidarische Geste Frankreichs nach den Anschlägen von Wien. Die Geste hat in dieser Form allerdings nicht stattgefunden.

Über 6500 Mal teilen User seit dem 3. November allein hier ein Bild des Eiffelturms in den österreichischen Nationalfarben. Zahlreiche Facebook-Accounts greifen die scheinbar solidarische Geste auf (hier, hier und hier). Auch ein angeblich offizieller Eiffelturm-Account teilt auf Facebook eine ähnliche Aufnahme (hier). Auf Twitter wird das Bild ebenfalls hundertfach geteilt (hier und hier).

"Schöne Geste, der Eiffelturm erstrahlte in unseren Farben", schreibt etwa ein Nutzer zu der von ihm geteilten Aufnahme. "Merci! Als Zeichen der Solidarität erstrahlt der Eiffelturm heute in rot weiss rot", ein anderer.

Facebook-Screenshot: 04.11.2020

Am Abend des 2. Novembers hatte es in Wien einen terroristischen Anschlag gegeben, bei dem ein Angreifer vier Zivilisten in der Innenstadt getötet hatte (mehr dazu hier). Solidaritätsbekundungen in Form beleuchteter nationaler Wahrzeichen gab es nach solchen Terrorakten in der Vergangenheit öfter (etwa hier). Der Eiffelturm in Rot-Weiß-Rot würde also zum Ereignis passen, dennoch hat es eine solche Aktion diesmal nicht gegeben.

AFP hat die geteilten Aufnahmen mit mehreren Webcams am Abend des 3. Novembers in Paris verglichen (hier, hier und hier). Sie zeigen, dass der Eiffelturm zu diesem Zeitpunkt nicht rot-weiß-rot angestrahlt wurde. Auf den Aufnahmen sieht man den Eiffelturm in seiner üblichen, gelblichen Beleuchtung.

Collage von Webcam-Aufnahmen des Eiffelturms am 03.11.2020 – Grafik: AFP-Faktencheck

AFP hat außerdem die österreichische Botschaft in Paris dazu befragt. "Das ist eine Falschmeldung, der Eiffelturm war gestern NICHT rotweißrot angestrahlt. Dies wurde uns von der Eiffelturmgesellschaft bestätigt", schreibt eine Sprecherin am 4. November. Die Kommunikationsabteilung des Eiffelturms bestätigte am 5. November gegenüber AFP ebenfalls, dass es keine dem Anschlag von Wien gewidmete Beleuchtung gegeben habe.  Auch der Pressesprecher von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Etienne Berchtold, schrieb das auf Twitter.

AFP hat versucht, den Ursprung des gezeigten Fotos ausfindig zu machen. Eine Bildersuche auf den Plattformen Google, Yandex und Tineye ergab keine aussagekräftigen Ergebnisse. Vermutlich stammt die Aufnahme aber von der Fußballeuropameisterschaft 2016. Damals konnten Fans mittels Social-Media-Votings die Farben des Eiffelturms beeinflussen. Die Zeitung "Kurier" zeigt in ihrer Berichterstattung von diesem Ereignis auch ein Bild des Eiffelturms in Österreich-Farben.

Zahlreiche andere Städte zeigten sich mit verschiedenen Aktionen mit Wien solidarisch, beispielsweise Belgrad, Bratislava und Tirana. Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte zuvor seine Anteilnahme in einem Tweet bekundet.

Fazit: Es gab zahlreiche internationale Solidaritätskundgebungen mit Wien, der Eiffelturm leuchtete am Dienstagabend aber nicht in den österreichischen Landesfarben. Zahlreiche Aufnahmen vor Ort sowie offizielle Stellen bestätigen das.