Dieses Foto zeigt keine aktuelle Demo in Dresden, es ist von März 2022

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Am 29. Oktober 2022 demonstrierten Tausende Menschen in der Dresdner Innenstadt gegen die Politik der Bundesregierung. In diesem Kontext kursierte ein Foto, das angeblich die aktuellen Proteste zeigt. Das Foto ist allerdings von einer anderen Demonstration im März 2022 in Dresden gegen die Corona-Politik der Landesregierung Sachsens.

Hunderte User haben das Foto mit dem falschen Kontext Ende Oktober 2022 auf Facebook geteilt. Auch auf Twitter teilten Hunderte die Behauptung zum Foto.

Die Behauptung: User der sozialen Netzwerke teilen ein Foto von Demonstrierenden und behaupten dazu: "Dresden heute. Über 10.000 Leute.. ich bin entsetzt, die wollen die [Ampel-Emoji] abschaffen."

Screenshot der Behauptung auf Facebook: 01.11.2022

Am 29. Oktober 2022 versammelten sich laut Medienberichten tausende Menschen auf dem Dresdner Theaterplatz in der Innenstadt, um gegen die Politik der Bundesregierung vor allem im Kontext des Ukrainekrieges zu protestieren. Verschiedene Organisationen und Parteien riefen zu der Demonstration unter dem Motto "Frieden und Freiheit – Demonstration für Menschenrechte, Demokratie, Gewaltenteilung und Politikerhaftung" auf. Einige der sogenannten Querdenker trugen auch Flaggen von Initiativen, die für die Verbreitung von Falschinformationen bekannt sind. So auch die Kleinstpartei "Die Basis", deren führende Köpfe AFP bereits mit Desinformation aufgefallen sind (hier, hier, hier, hier).

Foto ist nicht vom 29. Oktober 2022

Das aktuell in dem Kontext dieser Demonstration geteilte Foto stammt allerdings nicht von diesem Tag. Eine umgekehrte Bildsuche führte AFP zuerst zu einem Tweet vom 22. Juli 2022 mit dem Bild. Das Foto kann also nicht am 29. Oktober entstanden sein. Der postende Account "Filmkunstkollektiv" veröffentlicht regelmäßig Bilder von Demonstrationen. Das gesuchte Foto erschien dort auch schon am 21. März 2022.

Eine erweiterte Googlesuche ergab, dass einen Tag zuvor tatsächlich eine Demonstration in Dresden stattgefunden hatte. Tausende haben damals für einen "Freedom Day", also ein Ende aller Coronamaßnahmen demonstriert. Da die konkrete Umsetzung der Coronamaßnahmen Ländersache ist, richtet sich die Demonstration also gegen die sächsische Landesregierung.

Das belegt auch ein Video von der Demo am 20. März 2022. Auf dem geteilten Foto ist links ein Banner zu sehen, auf dem ein Teil des Schriftzuges "Deutschland steht auf. Gemeinsam für deine Freiheit" lesbar ist. Dieses Banner ist ebenfalls in einem Video auf einem Blog zu sehen, das auf den 20. März 2022 datiert ist.

Links: Screenshot der Behauptung auf Facebook, rechts: Video-Screenhsot mit gleichem Banner aus Blog. AFP-Collage: 01.11.2022

Im gleichen Demonstrationszug tragen Anhänger der rechtsextremistischen Kleinstpartei "Freien Sachsen" ein Banner mit dem Schriftzug "Coronamaßnahmen beenden. Kretschmer verhaften". Damit geben sie dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) direkt die Verantwortung für die Coronamaßnahmen.

Zwar handelt es sich bei der März-Kundgebung um eine sehr ähnliche Demonstration mit ähnlichen Bannern, sie richtet sich aber doch eher gegen die Coronamaßnahmen der Landesregierung aus CDU, SPD und Grünen und nicht gegen die allgemeine Politik der Ampel-Bundesregierung aus SPD, FDP und Grünen.

Fazit: Die Behauptung, das aktuell geteilte Foto zeige eine aktuelle Demonstration in Dresden ist falsch. Das Foto ist älter. Es wurde bereits im März 2022 bei einer Demonstration gegen die Coronamaßnahmen der sächsischen Landesregierung veröffentlicht, nicht gegen die Politik der Bundesregierung.

4. November 2022 4. November 2022 Formatierung des ersten Absatzes geändert.