Dieser Zug wurde 2015 durch Fußballfans verwüstet, nicht durch Sylt-Touristen mit 9-Euro-Tickets

Copyright © AFP 2017-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte User haben Anfang Juni ein Foto eines vermüllten Zuges auf Facebook geteilt. Dazu wird behauptet, das Foto zeige angeblich die Spuren von mit dem 9-Euro-Ticket reisenden Sylt-Touristen. Das Foto wurde allerdings bereits 2015 nach einem Fußballspiel aufgenommen.

Hunderte User haben Anfang Juni 2022 das Foto des dreckigen Zuges auf Facebook geteilt (hier, hier).

Die Behauptung: Facebook-User teilen das Foto eines mit Bierflaschen und Plastiktüten vermüllten Zuges. Zu dem Foto heißt es in den Beitragstexten: "Kulturreisen....alles inklusive für nur 9 Euro!" oder auch "#2022 - 9€ - Kulturreisen? Die #Sylter waren jedenfalls begeistert von den Touristen!".

Screenshot der Behauptung auf Facebook: 08.06.2022

Seit dem 1. Juni 2022 gilt in Deutschland für drei Monate bundesweit das 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr. Das Ticket ist Teil eines Entlastungspakets der Bundesregierung als Reaktion auf hohe Energie- und Kraftstoffpreise sowie hohe Inflation. Bereits vor Verkauf des Tickets berichteten User in sozialen Medien und Medienunternehmen zum Teil scherzend über Sorgen eines zu großen Touristen-Ansturms auf die Nordsee-Insel Sylt. Tatsächlich nutzten Anfang Juni viele Menschen die Möglichkeit, günstig in die Region zu reisen, darunter auch viele Punker. Während die Polizei in dem Ansturm keine besondere Belastung der Insel sah, teilten Facebook-User das Bild des vermüllten Zuges.

Was zeigt das Bild?

AFP hat mit einer Rückwärtssuche nach älteren Veröffentlichungen des Bildes gesucht. Die Suche ergab zahlreiche Medienberichte aus dem Jahr 2015 über einen verschmutzten Zug (hier, hier) sowie einen Tweet von 2015 mit dem Bild. Die Artikel nennen als Bildquelle die Nachrichtenagentur dpa. Die Datenbank Picture Alliance der dpa ist allerdings nicht öffentlich zugänglich.

AFP hat Zugang zur dpa-Bilddatenbank und fand dort Details zum Foto. Laut dpa-Bildbeschreibung wurde das Foto am 25. August 2015 in Braunschweig aufgenommen. Fotograf Julian Stratenschulte bestätigte das auf AFP-Anfrage am 8. Juni. Fußballfans hätten im Zug randaliert. Es seien Scheiben, Lampen und Decken zerstört sowie der Zug der Deutschen Bahn zugemüllt worden.

AFP hat auch bei der Deutschen Bahn nach dem Foto gefragt. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte am gleichen Tag: "Das Bild ist sieben Jahre alt."

Einem Welt-Artikel über die Randale von 2015 zufolge haben die Deutsche Bahn und Bundespolizei sich gemeinsam beschwert, dass es an Wochenenden, an denen Fußballspiele in Deutschland stattfinden, immer wieder zu Problemen beim Transport von Fußballfans komme. Mit dem gezeigten Zug in Braunschweig sollte das Problem verdeutlicht werden.

Lage mit dem 9-Euro-Ticket

In einer Pressemitteilung zog die Deutsche Bahn am 7. Juni 2022 eine erste Bilanz zu den Fahrten mit dem 9-Euro-Ticket. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender DB Regio sagte darin: "Natürlich ist es wie erwartet vor allem auf den touristischen Hauptrouten punktuell zu Belastungsspitzen gekommen." Es kam in ganz Deutschland zu überfüllten Zügen und Verspätungen.

Die Sprecherin der Deutschen Bahn antwortete auf die Frage nach außergewöhnlichen Verschmutzungen der Züge seit Gültigkeit des 9-Euro-Tickets: "Uns sind keine aktuellen Vorfälle bekannt."

Die Polizeidirektion Flensburg stellte am 6. Juni mit Blick auf Sylt fest, dass die Insel zwar voll gewesen sei, "aber die Pfingstfeiertagsstimmung und Einsatzbelastung war keine andere als in den Jahren vor der Coronazeit".

Fazit: Das auf Facebook geteilte Foto zeigt keine aktuellen Verschmutzungen durch mit dem 9-Euro-Ticket reisenden Sylt-Touristen. Es wurde bereits 2015 in Braunschweig aufgenommen und zeigt die Folgen von randalierenden Fußballfans.

10. Juni 2022 Satz im Fazit entfernt