Diese Meldung über 7221 beschlagnahmte Penisse stammt von einer Satire-Seite

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben im April ein Foto auf Facebook geteilt, das Tausende beschlagnahmte menschliche Penisse aus Nigeria durch chinesische Behörden zeigen soll. Der Ursprung der Geschichte ist allerdings eine Satireseite. Das dafür verwendete Foto stammt aus einem Artikel über eine Beschlagnahmung von Schuppentieren 2020.

Es sei die "weltweit größte Beschlagnahmung menschlicher Organe in der Geschichte", behaupten hundertfach geteilte Postings Ende April auf Facebook (hier, hier). "Chinesische Behörden beschlagnahmen 7.221 menschliche Penisse auf Frachtschiff aus Lagos", heißt es neben einem Foto, das zwei Männer in weißen Schutzanzügen vor zahlreichen braunen Paketen zeigt. Auch ein Blog namens "Deutsche Depeschen Bild- und Tonagentur" teilte die Behauptung.

Die Behauptung verbreitete sich auch in zahlreichen afrikanischen Ländern, etwa MalawiUgandaKeniaGhana und der Demokratischen Republik Kongo. Auch dortige Online-News- Seiten wie Naija TellThe PodiumGbetu TVTown Crier und Sundiata Post griffen die Geschichte auf.

Facebook-Screenshot: 30.04.2021

Eine erste Version der Behauptung tauchte am 19. März 2021 auf der Website "World News Daily Report" (WNDR) auf. Der Slogan der Website: "Wo Fakten nicht zählen". WNDR ist eine satirische Website, wie sie auch selbst in ihrer Beschreibung erklärt. WNDR übernehme "Verantwortung für den satirischen Charakter seiner Artikel und für den fiktionalen Charakter ihres Inhalts".

Selbstbeschreibung von WNDR, Screenshot: 12.04.2021

Geteilt haben den WNDR-Artikel auch mehrere Social Media-Accounts, die für ihre Unterstützung der Aktivitäten der separatistischen nigerianischen "Indigenous People of Biafra" (IPOB) bekannt sind. Die Separatistengruppe Biafra drängt seit 1970 auf einen unabhängigen Staat im Südosten Nigerias, was zu wiederholten Zusammenstößen mit den nigerianischen Sicherheitskräften und erhöhten Spannungen in der Region geführt hat. 

"Die DSS und SARS verhaften unsere Leute, töten sie und ernten ihre Organe und verkaufen sie an Chinesen", kommentierte etwa ein Facebook-User und weiter: "Wenn es irgendeinen Beweis für diese Behauptung gibt, dann ist es das hier. Sicherheitsbehörden in Nigeria, speziell die SARS-Einheit, die von den Briten finanziert wird, sind Raubtiere!" DSS bezieht sich auf die nigerianische Geheimpolizei, SARS steht hier für "Special Anti-Robbery Squad", eine aufgelöste nigerianische Polizeieinheit, die außergerichtlichen Tötungen beschuldigt wird.

Die Bildquelle

Obwohl das im Satire-Artikel verwendete Foto tatsächlich aus China stammt, hat es nichts mit der in den Postings behaupteten Beschlagnahmung zu tun.

AFP führte eine Bildsuche durch und fand das Bild in einem Bericht aus dem Jahr 2020 auf der Website der chinesischen Zollbehörde. Der Bericht beschreibt eine gemeinsame Zollaktion zum Abfangen von 820 Kilogramm Schuppentierschuppen, die ins Land geschmuggelt wurden. "Der Zoll beschlagnahmt mutmaßlich geschmuggelte Schuppentierschuppen in einem Logistiklager", lautet die chinesische Bildunterschrift des Fotos.

Website der chinesischen Zollbehörde, Screenshot: 12.04.2021

Die Satireseite WNDR verwendet im Artikel noch ein zweites Bild von vier Männern bei einer angeblichen Pressekonferenz. Eine weitere Bildsuche führt zur Bildagentur Alamy, das das Bild am 15. April 2019 veröffentlichte: "Vizeminister der allgemeinen chinesischen Zollbehörde (GAC) Hu Wei (2.v.l.) spricht bei einer Pressekonferenz in Peking, der Hauptstadt Chinas, am 15. April 2019", lautet die Bildunterschrift auf dem Foto, ohne die anderen drei Personen zu identifizieren.

Das Bild der Vertreter der chinesischen Zollbehörde wird im WNDR-Artikel verwendet ((Pan Xu / Xinhua / Alamy Live News))

Der WNDR-Satireartikel nennt einen der Sprecher "Li Wu". Ein AFP-Journalist in Hongkong bestätigte, dass keiner der Namensschilder vor den vier Männern im Bild einen "Li Wu" nennt. Mit Stand April 2021 ist laut der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua der Sprecher der Zollbehörde Li Kuiwen.


Fazit: Es wurden keine 7221 menschliche Penisse aus Nigeria in China beschlagnahmt. Die Geschichte stammt von einer Satire-Seite, das dafür verwendete Foto zeigt die Beschlagnahmung von Schuppentieren.

AFP hat bereits in der Vergangenheit eine Behauptung derselben Satire-Seite hier überprüft.

Übersetzung: