Dieser Esel wurde 2015 in Irland gerettet, nicht aktuell in Deutschland

Copyright © AFP 2017-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Tausende Nutzerinnen und Nutzer freuen sich auf Facebook über eine gute Nachricht: Eine Frau habe einen Esel "aus dem Hochwasser" gerettet. Das Bild zeigt tatsächlich eine Rettungsaktion für einen Esel. Allerdings stammt die Aufnahme nicht von den im Juli von Hochwasser betroffenen Gebieten in Deutschland, sondern aus dem Jahr 2015 in Irland.

Sie sei die "Heldin des Tages". Eine Frau, die neben einem Esel hockt, den sie der Bildbeschreibung zufolge gerade aus dem Wasser hinter sich gerettet habe. Tausende Nutzerinnen und Nutzer auf Facebook haben das angeblich aktuelle Bild geteilt. "Diese Dame hat einen Esel aus dem Hochwasser gerettet und wie man sieht, freut sich der Esel über beide Ohren", heißt es dazu in einem Posting. Auch eine Tierschutzseite hat die Aufnahme geteilt.  

Facebook-Screenshot: 27.07.2021

In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben starke Regenfälle und Hochwasser im Juli zu massiven Schäden und mindestens 179 Todesopfern geführt. Auch zahlreiche Tiere waren dabei betroffen. Der gezeigte Esel hatte mit diesen Ereignissen allerdings nichts zu tun. 

Eine Rückwärtssuche nach dem Bild führte AFP zu zahlreichen Artikeln aus aller Welt über die Eselrettung. Sie alle berichten von einer Rettung eines Esels in Irland im Dezember 2015. In Großbritannien war es damals ebenfalls zu massiven Überschwemmungen gekommen.

Die irische Zeitung "The Kerryman", die britische "BBC", der nordirische "Belfast Telegraph" oder die "Welt" und "Stuttgarter Nachrichten" griffen 2015 die Meldung vom geretteten Esel auf. Auch Pferdefachmedien wie das britische "Horse & Hound" oder das neuseeländische "Horsetalk" berichteten ausführlich. Ihren übereinstimmenden Schilderungen zufolge fand die Eselrettung im südwestirischen Killorglin statt.

Am Morgen des 6. Dezember 2015 fand dort der Besitzer des achtjährigen Esels sein Tier in den Fluten des über die Ufer getretenen Flusses Laune. Die Seite der Tierhilfeorganisation "Animal Heaven Animal Rescue" (mittlerweile unbenannt in "Animal Haven Ireland") postete damals einen Hilfeaufruf auf Facebook: "In Killorglin ist ein Esel in den Fluten gestrandet. Ich brauche ein Boot und Männer, die helfen." Mike Fleming vom lokalen Ruderverein kam, gemeinsam mit Helferinnen und Helfern von der Tierhilfsorganisation, die den Hilferuf absetzte.

Gemeinsam zogen sie den Esel an Land. Die Rettungsaktion dokumentierte die Tierhilfsorganisation auf Facebook mit mehreren Fotos. Eines davon ist auch das aktuell geteilte, auf dem die damalige Leiterin der Tierschutzorganisation gemeinsam mit dem geretteten Esel zu sehen ist.

Der Esel wurde nach seinem Retter auf den Namen "Mike" umbenannt. Esel Mike bekam Antibiotika, ihm ging es nach der Rettung aber gut. Die Tierschutzorganisation veröffentlichte mehrere Updates von Esel Mike (hier, hier, hier, hier).

Fazit: Das Foto einer Rettung eines Esels stammt nicht aus aktuellen Unwettern. Freiwillige retteten den Esel bereits 2015 in Irland aus seiner misslichen Lage.