Nordamerika

Nein, diese Richtlinien beweisen keinen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Corona-Impfungen

Aktualisiert am 03/03/2021 um 18:11

Hunderte User haben seit Ende Februar eine Behauptung auf Facebook geteilt, wonach Frauen typische Brustkrebs-Symptome entwickelten, die sich zuvor gegen Corona hatten impfen lassen. Als Quelle dient eine neue Mammographie-Richtlinie des US-amerikanischen Gesundheitsanbieters Intermountain Healthcare. Gegenüber AFP gab das Unternehmen allerdings an, lediglich Verwechslungen bei Brustkrebs-Screens vermeiden zu wollen. Keineswegs habe man mit den Richtlinien bestätigt, dass Impfungen zu Brustkrebs führen.