Schweiz

Die Covid-Impfstoffe wurden aufgrund ihrer Wirksamkeit zugelassen, nicht um die Übertragung zu verhindern

Veröffentlicht am 17/11/2022 um 14:28

In einem Video, das hunderte Male in den sozialen Medien geteilt wurde, behauptet der niederländische Europaabgeordnete Robert Roos, von einem Pfizer-Vertreter Enthüllungen über die klinischen Versuche mit dem Impfstoff gegen Covid-19 erhalten zu haben. Auf Nachfrage des Abgeordneten erklärte die Laborleiterin dem Europäischen Parlament, dass die Auswirkungen des Impfstoffs auf die Übertragung des Virus während der klinischen Versuche nicht getestet worden seien. Das ist allerdings nicht neu: Es ist seit Ende 2020 bekannt und öffentlich, wie Dokumente aus dieser Zeit zeigen. Die klinischen Studien von Pfizer waren auf die Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Verhinderung schwerer Covid-19-Erkrankungen ausgelegt – nicht auf die Verhinderung der Virusübertragung. Die Wirksamkeit gegen die Krankheit wurde seitdem durch Impfkampagnen bestätigt, auch wenn sie mit der Zeit und den verschiedenen Varianten abgenommen hat. Außerdem ist es äußerst schwierig, die Auswirkungen auf die Übertragung genau zu messen, was zu Kontroversen über Impfpässe in mehreren Ländern beigetragen hat.